Verkaufen

Was sind Schildkröt-Puppen wert?

13.05.2022 | von eBay Kleinanzeigen

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Eine kurze Geschichte der Schildkröt-Puppen
  2. 2Wie erkenne ich eine echte Schildkröt-Puppe?
  3. 3Was ist meine Schildkröt-Puppe wert?
  4. 4Und wie kann ich den Sammlerwert meiner Puppe bestimmen?
  5. 5Was muss ich beim Kauf einer Schildkröt-Puppe beachten?
  6. 6Fazit

Schon seit uralten Zeiten spielen Kinder auf der ganzen Welt mit Puppen. Ob aus Stoff, Porzellan oder Kunststoff, fast immer gehen Puppen mit der Zeit und der Mode des jeweiligen Landes, aus dem sie kommen. Deshalb sind Puppen, die früher einmal nur als Spielzeug gedacht waren, heutzutage häufig beliebte Sammlerstücke, die es durchaus auch in Museen schaffen können. Hast du auch alte Puppen zu Hause, eventuell sogar vom beliebten deutschen Hersteller Schildkröt? Auch wenn sie es nicht ins Museum schafft, lässt deine Lieblingspuppe vielleicht auch ein Sammlerherz höherschlagen.

Eine kurze Geschichte der Schildkröt-Puppen

Die Firma Schildkröt wurde unter dem Namen Rheinische Hartgummi-Waaren-Fabrik 1873 in Mannheim gegründet. Sie stellte Hart- und Weichgummi und später auch Celluloid her. 1896 wurde die erste Puppe aus Celluloid hergestellt, eine wasserfeste „Badepuppe“. Dies war nicht nur vom Material her revolutionär – Celluloid ist bruchfest, abwaschbar, farbecht und hygienisch – auch die vergleichsweise günstige Produktion brachte diese Puppen in viele Haushalte Deutschlands und sogar der ganzen Welt. Die Marke der Schildkröt-Puppe war geboren.

Ab 1950 wurde Celluloid wegen seiner leichten Entflammbarkeit verboten und durch den Kunststoff Tortulon ersetzt. Zu dieser Zeit gab es auch eine Zusammenarbeit mit Käthe Kruse, einer weltweit bekannten Puppenmacherin. Die originalen Puppen von Käthe Kruse erzielen heute besonders hohe Preise.

Wie erkenne ich eine echte Schildkröt-Puppe?

Wenn es um Sammlerstücke geht, sind echte Schildkröt-Puppen besonders einfach zu erkennen. Denn von Anfang an hat Schildkröt seine Puppen mit seinem Markenzeichen versehen: eben mit einer Schildkröte. Ganz am Anfang (1895–1899) wurden zwei Zeichen verwendet, eine einfache Schildkröte und eine Schildkröte in einer Raute. Ab 1899 wurde nur mehr die Schildkröte in der Raute verwendet und am Rücken oder im Nacken der Puppe angebracht. Dort befindet sich oft auch eine zweistellige Zahl: die Jahreszahl der Herstellung. Wenn du deiner Puppe also kurz unter den Kragen schaust und dort eine Schildkröte findest, dann – Gratulation: Es handelt sich um eine echte Schildkröt-Puppe.

Was ist meine Schildkröt-Puppe wert?

Wenn es um alte Puppen geht, sind jene von Schildkröt grundsätzlich relativ wertvoll. Trotzdem gibt es eine Reihe von Dingen, auf die du zusätzlich achten solltest, wenn du den Wert deiner Puppe bestimmen möchtest.

Alter

So wie für alle Sammlerstücke gilt auch hier: je älter, desto wertvoller. Besonders jene Schildkröt-Puppen, die noch aus Celluloid gefertigt sind, also in der Regel von vor dem 2. Weltkrieg stammen, erzielen höhere Preise. Bei den neueren Puppen aus Tortulon sind besonders jene aus den Anfangsjahren, also den 50er- und 60er-Jahren, mehr wert.

Auflage

Wie oft wurde deine Puppe hergestellt? Je geringer die Auflage, desto wertvoller. Allerdings gelten hier auch Puppen mit kleinen Fehlern, die so nicht geplant waren. Diese zählen als Einzelstücke und Sammler bezahlen gute Preise für sie, auch wenn sie aus einer hohen Auflage stammen.

Zustand und Vollständigkeit

Bei allen Sammlerstücken kommt es auf den Zustand an. Wenn du eine Puppe besitzt, die noch im Originalkarton steckt und fabrikneu ist, hast du praktisch das große Los gezogen. Dann ist auch die Bemalung und die Frisur noch in Ordnung und Einzelteile, wie zum Beispiel Schlafaugen, funktionieren noch perfekt. Wenn deine Puppe allerdings sehr geliebt wurde, sieht man ihr das wahrscheinlich auch an: Fehlende Gliedmaßen oder Augen, Kratzer im Gesicht und selbstgestrickte Wäsche sind zwar ein Ausdruck von zufriedenen Kindertagen, aber das große Geld wirst du mit ihr eher nicht mehr machen.

Und wie kann ich den Sammlerwert meiner Puppe bestimmen?

Bei Schildkröt-Puppen geht das ganz einfach: Der Hersteller hilft dir dabei. Schildkröt macht nach wie vor Puppen und kann deine alte Puppe reparieren. Aber auch ohne deine Puppe zur Schildkröt einzuschicken, kann der Wert festgestellt und die Echtheit zertifiziert werden. Ein paar Fotos genügen.

Was muss ich beim Kauf einer Schildkröt-Puppe beachten?

Wie oben schon gesagt, geht es beim Wert einer Schildkröt-Puppe hauptsächlich um das Alter, die Auflage und den Zustand der Puppe. Sammlerstücke sollten so vollständig wie möglich und im Originalzustand sein. Achte darauf, dass sich alle Teile bewegen lassen und dass der Stempel am Rücken und Nacken der Puppe nicht fehlt. Sieh dir die Puppe am besten ohne Kleidung an. Nur so kannst du feststellen, ob es Schäden gibt oder ob bereits Reparaturen durchgeführt wurden.

Auch wenn der Hersteller Schildkröt selbst eine Reparatur seiner Puppen anbietet, sind reparierte Puppen grundsätzlich weniger wert als solche im Originalzustand. Übrigens bietet Schildkröt auch Replika von beliebten alten Puppen an. Diese Zweitauflagen werden in begrenzter Stückzahl hergestellt und sehen den Originalen zum Verwechseln ähnlich. Achte also darauf, wenn du eine alte Schildkröt-Puppe kaufen möchtest, dass es sich um eine wirklich alte Puppe handelt.

Neueste Anzeigen in „Sammeln

Jetzt Anzeige in „Sammeln“ aufgeben

Anzeige aufgeben

Fazit

Das Sammeln von Puppen ist nicht nur für Kinder schön. Über ältere Modelle freuen sich auch Erwachsene. Und wenn du keine wertvolle Schildkröt-Puppe aus den 50er-Jahren dein Eigen nennst, kannst du jederzeit beginnen, dir welche zuzulegen. Bei eBay Kleinanzeigen gibt es eine große Auswahl an Puppen und Zubehör. Viel Spaß beim Stöbern und Sammeln!