Verkaufen

So leicht ermittelst du den Wert deines alten Fahrrads

20.09.2021 | von eBay K

Wie viel ist dein altes Fahrrad eigentlich noch wert? Um das zu ermitteln, musst du einige Kernpunkte beachten:

  • Alter
  • Marke
  • Baujahr
  • Zustand deines Fahrrads
  • Zubehör
  • Auflagengröße

Wie heißt es doch so schön: Fahrradfahren verlernt man nicht. Benutzte Fahrräder zu kaufen oder zu verkaufen ist hingegen nochmal eine andere Nummer. Denn woher soll man wissen, wie viel man für ein gebrauchtes Fahrrad ausgeben sollte? Oder wie viel du für deinen alten Drahtesel verlangen kannst? Hier erhältst du Antworten auf diese und andere Fragen. Außerdem erfährst du, wo und für wie viel Geld du am besten dein Fahrrad verkaufen kannst, wer alte Fahrräder ankauft und was es sonst noch beim privaten Fahrradverkauf zu beachten gilt.

Wie viel ist mein altes Fahrrad noch wert?

Die Frage nach dem Wert deines alten Fahrrads lässt sich nicht pauschal beantworten. Der Wert hängt vom Alter, dem Modell und Zustand ab. Die gefahrenen Kilometer, das Zubehör und die Verkaufssaison spielen dabei aber auch eine Rolle. Ein paar Anhaltspunkte findest du hier:

Alter des Fahrrads

Bei der Wertermittlung deines alten Fahrrads sind eine Reihe unterschiedlichster Faktoren ausschlaggebend. Der erste ist das Alter deines Rads. Hast du dein Fahrrad nagelneu erstanden, kannst du generell davon ausgehen, dass es nach einem Jahr bereits 30 Prozent seines ursprünglichen Kaufwerts eingebüßt hat. Nach zwei Jahren ist es nur noch die Hälfte wert. Hat es schon fünf Jahre auf dem Buckel, gehen bereits 65 Prozent seines Kaufpreises flöten. Ein acht Jahre altes Fahrrad ist nur noch 25 Prozent dessen wert, was du anfangs dafür gezahlt hast. Sobald dein Fahrrad die Zehn-Jahres-Grenze geknackt hat, gilt es offiziell als Oldtimer. Und das macht es eventuell schon wieder interessant …

Neueste Anzeigen in „Fahrräder & Zubehör

Jetzt Anzeige in „Fahrräder & Zubehör“ aufgeben

Anzeige aufgeben

Fahrradmodell

Denn neben dem Alter eines Fahrrads ist auch das Modell sehr wichtig. Bist du im Besitz einer seinerzeit sehr beliebten Ausführung, die jetzt rar und schwer zu finden ist? Dann kann es gut sein, dass das Fahrrad nun einiges wert ist. Auch die Marke deines Rads spielt eine wichtige Rolle beim Verkauf. Beim Ankauf eines neuen Markenfahrrads musst du zwar normalerweise etwas mehr hinblättern als für gleichwertige No-Name-Bikes, dafür geht der Wertverlust aber viel langsamer vonstatten. Das hat in erster Linie mit der Qualität zu tun, die mit der jeweiligen Marke verbunden wird. Tipp: Hochwertige Rennräder sind dafür prädestiniert, im Laufe der Zeit Klassiker-Status zu erlangen.

Zustand des Fahrrads

Der Wert eines gebrauchten Fahrrads wird auch von dessen Zustand beeinflusst. Denn wahrscheinlich will kaum jemand ein Rad voller Rost und Kratzer erwerben. Ist das Fahrrad stark abgenutzt, mindert das unabhängig der anderen Faktoren automatisch seinen Wert. Tipp: Bringe entweder bei einer Inspektion oder eigenhändig Bestandteile wie Bremsen, Kette, Schaltung, Reifen und Felgen, den Sattel und die Griffe auf Vordermann.

Du willst dein Fahrrad auf dem Auto transportieren? Hier findest du alles, was du beim Kauf eines Fahrradträgers beachten solltest. Dachträger für E-Bikes benötigen eventuell noch andere Vorraussetzungen.

Welche Fahrräder lassen sich gebraucht handeln und warum

Am besten verkaufen lassen sich gut erhaltene Fahrräder, Testsieger, Vintage-Fahrräder und Markenräder erfolgreicher Radrennprofis. Grundsätzlich gilt: Je besser der Zustand deines Fahrrads, desto höher die Verkaufschancen. Handelt es sich dabei auch noch um ein beliebtes Modell einer bekannten Marke, steigt die Wahrscheinlichkeit, es für einen guten Preis zu verkaufen.

Sehr gefragt bei Liebhabern und Händlern sind Fahrräder, die in unabhängigen Online-Tests sehr gute Ergebnisse erzielen. So wurde etwa das BMC Trailfox TF01 im Jahre 2012 von der Fachzeitschrift „bike – das Mountainbike Magazin“ in die Top-15 der besten Fahrräder des Jahres gewählt. Heute, beinahe zehn Jahre später, kannst du dafür vom ursprünglichen Anschaffungspreis immerhin knapp die Hälfte erhalten. Unter der Voraussetzung, dass es sich in einem guten Zustand befindet, versteht sich.

Auch sogenannte Vintage-Fahrräder in ansprechendem Zustand lassen sich gut verkaufen. Die sind weltweit nämlich sehr beliebt. Das gilt besonders für in den 1970ern und 1980ern produzierte klassische Rennräder und Tourenräder. Gefährte dieser Art verzeichnen in letzter Zeit einen deutlichen WertanstiegSeltene Markenfahrräder, die in kleiner Auflage produziert und mit Liebe zum Detail montiert wurden, werden sogar als Wertanlage gehandelt. Das gilt speziell für klassische Manufaktur-Räder, die für professionellen Radsport oder anspruchsvolle Amateurnutzung entwickelt wurden. Tipp: Durchforste mal Abstellräume, Dachböden oder Keller deines Elternhauses nach Original-Rahmen mit hochwertigen Bestandteilen.

Grundsätzlich gilt: Liebhaber und Sammler achten auf einen möglichst authentischen Zustand des Rads. Wie bei anderen Antiquitäten und Sammlerstücken jagen Rennrad-Kenner hochklassige Originale. Dadurch, dass es sich um Raritäten handelt, verfügen sie auch über ein beachtliches Wertsteigerungspotenzial. Hierbei gilt zu beachten, dass zusätzliche Umbauten, Neuerungen oder andere Eingriffe wertmindernd sind. Gebrauchsspuren haben denselben negativen Effekt auf den Verkaufspreis. Besonders hoch im Kurs stehen Rennräder erfolgreicher Radrennprofis. Bist du im Besitz eines solchen Sportgerätes, ist es super gepflegt und verfügt über die originale Ausstattung, kannst du damit sehr gutes Geld machen. Preise jenseits der 1000-Euro-Grenze sind dann keine Seltenheit.

Erfahre hier, ob es sinnvoll ist ein Kinderfahrrad second hand zu kaufen und was man dabei beachten sollte.

Wo verkaufe ich mein Fahrrad?

Dein Fahrrad verkaufen kannst du unter anderem auf Flohmärkten, Internetplattformen und bei spezialisierten Händlern – die Vor- und Nachteile dazu findest du hier:

Flohmarkt

Willst du dein Fahrrad auf dem Flohmarkt verkaufen, bietet dies eine Reihe von Vorteilen. So herrscht hinsichtlich des Preises Flexibilität und du kannst mit Interessierten verhandeln. Mit ein bisschen Geschick holst du sogar mehr raus, als du eigentlich erwartet hattest. Außerdem zahlst du für einen Stand auf dem Flohmarkt im Vergleich zum Radpreis nur eine geringe Miete. Zudem können Käufer das Fahrrad begutachten, testen und direkt mitnehmen – und du erhältst dein Geld auch meist sofort bar auf die Hand. Tipp: Es gibt auch spezielle Fahrradflohmärkte, bei denen sich alles um das Zweirad dreht.

Onlineplattform

Du kannst dein Fahrrad aber auch auf einer Onlineplattform verkaufen. eBay Kleinanzeigen bietet dir die perfekte Gelegenheit dazu. Hier kannst du schnell, bequem und kostenlos dein gebrauchtes Fahrrad verkaufen. Wenn es kaputt ist oder du es ohne großen Aufwand loswerden willst, darfst du es sogar verschenken. Verfasse eine möglichst detaillierte Beschreibung (vergiss Alter, Modell, Marke und andere wichtige Infos dabei nicht). Mach ein authentisches Foto von deinem Bike und lade alles hoch. Dann kannst du die Beine hochlegen und warten, bis die ersten Angebote reinflattern. Und das Beste: Du musst noch nicht einmal das Haus verlassen, denn der Käufer kommt zur Abholung zu dir.

Fahrradhändler

Die meisten Fahrradläden bieten nicht nur Objekte zum Verkauf an. In vielen Fällen kaufen Fahrradhändler auch gebrauchte Fahrräder an. Ist der Händler interessiert, geht es meist ganz fix und die Euros landen in deiner Tasche. Bei gewerblichen Ankäufern solltest du einen Kaufbeleg bzw. Eigentumsnachweis mitbringen. Besonders praktisch: Wenn du auf der Suche nach einem neuen Fortbewegungsmittel bist, verrechnen manche Händler den Wert deines alten Rads mit dem des neuen.

Wir haben auch alles Wichtige zusammengestellt, wenn du ein gebrauchtes Mountainbike kaufen möchtest.

Was muss ich beim Verkauf beachten?

Gebrauchte Fahrräder zu verkaufen ist gar kein so einfaches Unterfangen. Um einen guten Preis zu erzielen, lohnt es sich jedoch, folgende Schritte zu beachten. Für den Verkauf musst du dein Fahrrad identifizieren, säubern und anschließend in Szene setzen.

Zu Beginn solltest du das Fahrrad, das du zum Verkauf ausschreibst, exakt identifizieren. Tust du das nicht, läufst du Gefahr, aus Versehen eine wertvolle Rarität billig wegzugeben. Marke, Name des Modells sowie Baujahr sind in diesem Zusammenhang von Bedeutung, da Interessierte, Verkäufer und Sammler bei ihrer Suche auf diese Kriterien achten. Der Modellname befindet sich meist auf dem Ober-Rohr. Etwas schwieriger verhält es sich allerdings bei dem Jahrgang des Drahtesels. Wenn du diesen nicht weißt, nutze am besten eine Internetsuchmaschine unter Eingabe der Marke und des Modells.

Als Nächstes solltest du dein Verkaufsobjekt richtig schön herausputzen. Denn das Auge fährt ja bekanntlich mit, oder so ähnlich …Im Klartext: Je gepflegter das Fahrrad, desto höher die Chancen, es für einen guten Preis zu verkaufen. Hierzu kannst du speziellen Fahrradreiniger nutzen. Achte jedoch darauf, dass der Reiniger nicht das Metall und die Reifen angreift. Dazu ist die Wahl des Schwamms wichtig. Je weicher der ist, desto geringer die Gefahr, Kratzer oder Schäden am Lack zu verursachen. Und vergiss am Ende dieses Beauty-Programms nicht, die Kette gut zu ölen.

Jetzt, da dein Fahrrad in voller Pracht blitzt und glänzt, gilt es, es auch dementsprechend fotografisch zu inszenieren. Denn Käufer wollen immer auch Futter fürs Auge. Hier gilt: Je besser das Bild, desto mehr Aufmerksamkeit erhält es von potenziellen Interessenten. Außerdem wirkt sich die Optik auf den Verkaufspreis und die Verkaufsgeschwindigkeit aus. Beachte folgende Tipps, wenn es ans Fotografieren geht: Wähle einen neutralen Hintergrund, der nicht vom Bike ablenkt. Versuche deine Aufnahme auf Höhe des Fahrrads zu machen, und zwar von der Seite, auf der die Kette zu sehen ist. Und keine Sorge: Dein Smartphone reicht vollkommen aus für gute Bilder.

Fazit

Das alte Fahrrad zu verkaufen ist heutzutage dank eBay Kleinanzeigen und anderer Möglichkeiten einfacher als je zuvor. Nimmst du dir die Tipps und Informationen zu Herzen, wirst du dein Fahrrad rasch für einen guten Preis los. Dabei kannst du das Geld in ein neues Fahrrad investieren, es in Anzahlung geben oder gegen ein anderes tauschen. Wenn dir dabei auch Nachhaltigkeit am Herzen liegt, dann erfährst du in diesem Leitfaden zu nachhaltigen Fahrrädern alles, was du dazu wissen solltest. Wichtig ist immer, dass du dein Fahrrad pfleglich behandelst. Gibst du gut acht darauf, haben alle was davon: du, die Person, die es dir abkauft und die Umwelt. Statt auf dem Sperrmüll landet das Fahrrad bei einem neuen Besitzer und das Geld dafür in deiner Tasche.