Ratgeber

Raus aus der Stadt – Wohnen im Speckgürtel wird immer beliebter

07.01.2021 | von Manuel Metzig

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Speckgürtel – das bedeutet der Begriff
  2. 2Günstige Mieten und Preise für Wohneigentum
  3. 3Gute Infrastruktur im Vergleich zu ländlicheren Regionen
  4. 4Breites Angebot von Restaurants, Kultur und Sport
  5. 5Ruhige Lage, entspanntes Wohnen
  6. 6Fazit

In Großstädten und Metropolen steigen die Kosten für Miete und Eigentum. Laut Michael Voigtländer, Immobilienexperte am Institut der deutschen Wirtschaft (IW), verstärkt die Corona-Krise die Abwanderung ins Umland der Großstädte. Für Häuslebauer und Mieter werden deshalb zunehmend jene Speckgürtel oder das Leben auf dem Land attraktiv – nicht nur aus finanziellen Gründen. Aber was verbirgt sich hinter dem Begriff Speckgürtel und was sind die Vor- und Nachteile? Wir haben für euch die wichtigsten Fakten zusammengestellt.

Speckgürtel – das bedeutet der Begriff

Als Speckgürtel wird umgangssprachlich das Umland größerer Städte bezeichnet. Während Randbezirke noch klar zu der Stadt gehören, befinden sich im Speckgürtel eigenständige Gemeinden, die außerhalb der Stadtgrenze liegen. Wann genau ein Umland noch als Speckgürtel bezeichnet werden kann, ist von Stadt zu Stadt sehr unterschiedlich definiert.

Übrigens: Der Begriff Speckgürtel hat seinen Ursprung in der Tatsache, dass oft Haushalte mit hohem Einkommen in das Umland gezogen sind, dort ihre Steuern gezahlt haben, aber weiterhin zur Arbeit in die Stadt gefahren sind. So konnte das Umland von weiteren Steuereinnahmen profitieren, während den Städten diese Einnahmen fehlten, die Pendler aber gleichzeitig von der Infrastruktur der Städte profitierten.

Neueste Anzeigen in „Mietwohnungen

Jetzt Anzeige in „Mietwohnungen“ aufgeben

Anzeige aufgeben

Günstige Mieten und Preise für Wohneigentum

Während die Preise für Miet-, Eigentumswohnungen und Häuser in Städten wie Hamburg, München oder Berlin förmlich explodieren, bietet das Umland viele Möglichkeiten, um Geld zu sparen. Beispiel Hamburg: 2019 lag der durchschnittliche Quadratmeterpreis für Eigentumswohnungen über 5.000 Euro, im Umland bei 3.000 Euro – das ist eine Ersparnis von 40 Prozent! Ähnlich stark können auch Mieter von den günstigeren Wohnkosten profitieren. Wer also seinen Traum vom Eigenheim verwirklichen oder seine Mietkosten reduzieren möchte, findet hier im Speckgürtel die passenden Möglichkeiten.

Allerdings sorgt die wachsende Beliebtheit dafür, dass die Preise in den Speckgürteln steigen. Wer also wirklich sparen will, muss die Optionen und die Lage sorgfältig prüfen. Am günstigsten ist es nach wie vor auf dem Land.

Gute Infrastruktur im Vergleich zu ländlicheren Regionen

Im Vergleich zu ländlichen Regionen, deren Gemeinden nicht zum Speckgürtel gehören, profitieren die Einwohner meist von einer guten Infrastruktur und Anbindung an die Stadt. Wer beispielsweise in Pinneberg (nahe Hamburg) wohnt, kann in rund 20 Minuten Bahnfahrt bereits den Hamburger Hauptbahnhof oder in 30 bis 40 Minuten die Hamburg-HafenCity erreichen. Ein Pendler aus Hohen Neuendorf, nördlich von Berlin, kann in 30 Minuten mit der S-Bahn zur Friedrichstraße gelangen. Die Fahrtzeiten sind also überschaubar, auch für Autofahrer.

Wer sich für das Leben am Stadtrand interessiert, sollte auch in Betracht ziehen, dass das Homeoffice sich immer stärker etabliert. Die Möglichkeit, öfters von zuhause aus zu arbeiten, wird sicherlich auch in Zukunft bestehen. Dadurch wird die Nähe der Wohnung zum Büro natürlich auch eine kleinere Rolle spielen.

Breites Angebot von Restaurants, Kultur und Sport

In den letzten Jahrzehnten hat die steigende Mobilität dazu geführt, dass es kaum bis gar keine Einkaufsmöglichkeiten und kulturelle Angebote mehr in Dörfern und vielen ländlichen Gemeinden gibt. Ganz anders sieht es da in vielen Speckgürteln aus. Je nach Region gehören sogar einige Großstädte zum Speckgürtel größerer Metropolen. So ist es möglich, in Köln zu arbeiten, aber in Bergisch Gladbach zu wohnen, zu leben und zu genießen.

In der Stadt Bergisch Gladbach mit ihren über 100.000 Einwohnern gibt es zahlreiche Schulen, Einkaufsmöglichkeiten, kulturelle Angebote und Sportmöglichkeiten. Auch kleinere Städte oder Gemeinden im Speckgürtel der Großstädte bieten zumindest ein Grundangebot für die tägliche Versorgung und das Leben in der Gemeinschaft. Wer im Speckgürtel wohnt, muss also keine Sorge haben, auf Einkaufsmöglichkeiten oder Sportvereine lange Wege in Kauf zu nehmen.

Neueste Anzeigen in „Häuser zum Kauf

Jetzt Anzeige in „Häuser zum Kauf“ aufgeben

Anzeige aufgeben

Ruhige Lage, entspanntes Wohnen

Viele deutsche Großstädte wachsen weiterhin sehr stark. So manche Bewohnerin und so mancher Bewohner sehnt sich da nach etwas mehr Ruhe – insbesondere diejenigen, die Kinder haben. Die Speckgürtel bieten hier eine gute Alternative, um der Hektik der Großstadt mehr Entspannung und Gelassenheit in der Freizeit zu ermöglichen. Dank der gesparten Kosten hat man mehr Platz und kann beim Grillen im Garten oder auf dem Balkon mit Blick auf eine grüne Landschaft die Seele baumeln lassen.

Fazit

Ebenso wie das Leben in der Stadt oder auf dem Land hat auch das Wohnen im Speckgürtel seine Vor- und Nachteile. Im Vergleich zur direkten Stadtlage punktet der Speckgürtel vor allem mit günstigerem Wohnraum und mehr Ruhe. Leider sorgt die zunehmende Beliebtheit dafür, dass die Preise steigen. Die Infrastruktur ist häufig besser ausgebaut als auf dem Land. Oft ist es ohne Probleme möglich, mit dem öffentlichen Personennahverkehr zu pendeln. Vor allem eignen sich die Speckgürtel für alle, die sich nach etwas mehr Ruhe sehnen und gleichzeitig ihren Wohnraum vergrößern möchten.