Ratgeber

Das sind die 5 besten Autos aus den USA für deutsche Straßen

08.01.2018 | von Florian Roser

Inhaltsverzeichnis

  1. 11. Ford Mustang: pure Freiheit made in U.S.
  2. 22. Buick Riviera: der Boattail-Straßenkreuzer
  3. 33. Chevrolet El Camino: Coupé und Pick-up in einem<
  4. 44. Ford Bronco: der coolste SUV der Welt?
  5. 55. GMC Vandura: der A-Team-Van

Amerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten! Für viele sind die USA ein Symbol von Freiheit und purer Coolness. Nicht nur durch diverse Leinwandlegenden und andere weltweite Stars und Stilikonen. Das Land hat natürlich seinen ganz eigenen Reiz. Irgendwo zwischen Rocky Mountains, Grand Canyon oder auch der Pazifikküste fängt jeder zu träumen an.

Die berühmten Orte kann man sich nicht mal eben in die eigene Heimat holen – sehr wohl aber das eine oder andere Symbol aus dem „Land of the free“. Für manche mögen das Western-Requisiten, bunte Schilder der Route 66 oder von Coca Cola sein. Für diejenigen mit Benzin im Blut gibt es da aber noch eine Möglichkeit: Autos aus Amerika!

Power und Größe – kultige Kisten aus den USA

Es ist weithin bekannt: Amerikaner waren bis vor einigen Jahren nicht unbedingt die Weltmeister im Spritsparen. Vielmehr galt: Trotz strikter Tempolimits sollte es stets der dickste Motor sein. Und im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, wo außerhalb der Großstädte auch Platz keine Rolle spielt, waren teils auch die Ausmaße der Fahrzeuge enorm.

Wer also einen Ami fahren möchte, der sollte das nötige Kleingeld für Benzin übrig haben. Es bringt auch nichts, wenn du gerade eigentlich auf der Suche nach einem wendigen Cityflitzer bist. Für alle anderen jedoch finden sich zahlreiche Klassiker, die einem die Extraladung US-Feeling verleihen.

1. Ford Mustang: pure Freiheit made in U.S.

Er spielt Neben- oder gar Hauptrollen in unzähligen Filmen wie beispielsweise „Bullitt“ und er ist generell weltweit berühmt: der Ford Mustang. Er ist DAS Muscle Car schlechthin. Auf den Straßen von Kalifornien ist dieses Modell quasi omnipräsent.

Ein schmuckes Coupé oder auch Cabrio mit dem schicken Pferde-Emblem im Kühlergrill lässt die Herzen eingefleischter Fans höherschlagen. Aber spätestens, wenn ein V8 unter der Haube so richtig losblubbert, dann wird wohl ziemlich jeder schwach.

2. Buick Riviera: der Boattail-Straßenkreuzer

Typisch Amerika: Ein Schiff von einem Auto, aber trotzdem nur 2 Türen. Einen ordentlichen Verbrauch durch dicken Motor (teilweise 7,5 Liter Hubraum!) gibt es gleich noch dazu. Aber dennoch ist der Buick Riviera ein US-Klassiker, den man sich mal ansehen sollte.

Denn das unglaublich lange Coupé ist ein Kunstwerk auf Rädern. Das fängt bei der dominanten Front an, geht weiter bei der scharfen Seitenlinie und hört auf beim sogenannten Boattail – einem Heck, das an eine Motoryacht erinnern lässt. Und dann gibt es auch ein kleines Spaß-Gimmik: Der Tankdeckel befindet sich unter dem hinteren Nummernschild!

3. Chevrolet El Camino: Coupé und Pick-up in einem<

Ein ganz besonderes Fahrzeug ist der El Camino von Chevrolet. Blickt man von vorne auf ihn, wirkt er wie ein normaler Retro-Straßenkreuzer aus Amerika. Läuft man dann jedoch um das Fahrzeug herum, entdeckt man einen Zweisitzer mit Pick-up-Ladefläche.

Was seltsam klingt, hat in der Praxis aber offensichtlich seinen Nutzen: In amerikanischen Großstädten ist der El Camino bei Gärtnern sehr beliebt. Da er nicht so riesig ist, wie ein ausgewachsener Pick-up-Truck und dennoch eine Menge Ladefläche für Rasenmäher, Schnittgut oder eben auch mal noch 1-2 Arbeitskollegen bietet.

4. Ford Bronco: der coolste SUV der Welt?

Nachdem ich gerade erst selbst einige Wochen in Los Angeles verbracht habe, bin ich tatsächlich etwas verliebt in den Ford Bronco. Der Retro-SUV ist durchaus eine Erscheinung im Straßenverkehr. Ganz besonders in der hochgebockten Version! Für mich steht er für Venice-Beach-Vibes wie kaum ein anderes Gefährt.

Dabei ist der schmucke Ford Bronco in interessanten Farbkombinationen sowie auch als SUV-Cabrio zu finden. Ein besseres Auto für sommerliche Touren an den Baggersee gibt es wohl nicht. Dank 4x4 Antrieb bleibt man auch nicht so schnell im Schlamm stecken.

5. GMC Vandura: der A-Team-Van

Im ersten Moment denkt man bei US-Klassikern nicht unbedingt an einen schlichten Van. Doch dann kommt man am GMC Vandura eben doch nicht vorbei. Schließlich schwor sogar das berühmte „A-Team“ auf den vielseitigen Transporter.

Aber es geht auch anders: So lässt er sich zu einem tollen Camper ausbauen oder für die ganze Familie als super Lieferwagen nutzen.