Aktueller Hinweis

Die aktuelle Situation beschäftigt uns alle. Sie beeinflussen die Art und Weise, wie wir unseren Alltag gestalten. Wir möchten dir deshalb einige praktische Tipps an die Hand geben, wie du weiter sicher auf eBay Kleinanzeigen handelt. Weiterlesen

Tipps für deine Sicherheit auf eBay Kleinanzeigen

Wie funktioniert eBay Kleinanzeigen?

eBay Kleinanzeigen ist ein Online-Kleinanzeigenmarkt. Käufer und Verkäufer kommen online zusammen, verhandeln, kaufen und verkaufen. Die Registrierung erfolgt unter Angabe einer E-Mail-Adresse und eines Passwortes. Persönliche Daten wie Name, Adresse oder Telefonnummer übermitteln die Vertragsparteien, wenn sie sich über die Abwicklung einig geworden sind, direkt.

In vielen Fällen wird die Ware persönlich abgeholt bzw. die Dienstleistung erbracht und vor Ort bar bezahlt. Das ist in der Regel auch die sicherste Art der Abwicklung. Solltest du einen Artikel nicht beim Verkäufer abholen können, bietet dir eBay Kleinanzeigen in vielen Fällen die Funktion „Sicher bezahlen“ an. Diese sichert sowohl Käufer als auch Verkäufer ab und wird von unserem Partner Online Payment Platform (OPP) angeboten. Mehr Informationen zu dieser Funktion findest du hier.

Hinweise für Käufer

Vertraue deinem Instinkt – Angebote, die zu gut sind, um wahr zu sein, sind es meistens auch nicht.

  • Nimm Kontakt zum Anbieter auf. Tipp: Telefonisch lassen sich Details oft am besten besprechen. Unsere Nachrichtenfunktion hilft dabei, das Verhandelte im Anschluss zu dokumentieren.
  • Bei Verkäufern, die den persönlichen Kontakt ausschließen, solltest du misstrauisch werden.
  • Einige dich bei Versand auf eine sichere Zahlungsmethode. Wir empfehlen „Sicher bezahlen“, welches du bereits bei vielen Angeboten nutzen kannst. Bei „Sicher bezahlen“ handelt es sich um einen Treuhandservice unseres Partners OPP (Online Payment Platform), der dich bei der Abwicklung unterstützt. Falls deine Bestellung nicht ankommt oder erheblich von der Angebotsbeschreibung abweicht, zahlt unser Partner dir den Kaufpreis zurück. Außerdem bleiben deine Zahlungsdaten privat.
  • Erfrage und speichere die Adressdaten des Verkäufers.
  • Speichere die Anzeige und den Nachrichtenverkehr mit dem Anbieter ab.
  • Wenn der Anbieter die Abholung im weiteren Verlauf ausschließt oder plötzlich einen anderen Ort angibt, solltest du besonders vorsichtig sein.
  • Bei größeren Beträgen empfehlen wir dir, bei persönlicher Übergabe eine Begleitperson mitzunehmen - nutze für die Übergabe stark frequentierte Bereiche.
  • Zahle niemals per Western Union, PaySafe, MoneyGram oder Bargeld im Briefumschlag.
  • Schicke nie Fotos von Ausweisdokumenten oder Bankkarten – diese könnten missbraucht werden. Du solltest misstrauisch werden, wenn du unaufgefordert solche Dokumente zugeschickt bekommst. Vertraue niemals auf deren Echtheit.
  • Wir versenden generell keine SMS ohne dich darüber vorab informiert zu haben.

Hinweise für Verkäufer

Vertraue deinem Instinkt. Angebote, die zu gut sind, um wahr zu sein, sind es meistens auch nicht.

  • Einige dich bei Versand auf eine sichere Zahlungsmethode. Um zusätzliche Kosten zu vermeiden, empfehlen wir die Nutzung unserer „Sicher bezahlen“-Funktion, die durch unseren Partner OPP angeboten wird. Hierbei handelt es sich um einen Treuhandservice, der dich bei der Abwicklung unterstützt. Du bekommst alle Updates zur Zahlung bequem und sicher über unser Portal.
  • Achtung: Wenn du eine Bezahlung per Überweisung oder über einen Zahlungsdienst erwartest, prüfe den Geldeingang auf deinem Konto. Betrüger fälschen Überweisungsbelege oder schicken gefälschte Zahlungsbestätigungen per E-Mail und/oder SMS.
  • Akzeptiere keine Schecks. Diese können gefälscht sein oder sich noch im Nachhinein als ungültig erweisen.
  • Akzeptiere keine Zahlungen über Western Union, PaySafe, MoneyGram oder Bargeld im Umschlag.
  • Versende deinen Artikel versichert, jedoch nicht vor Geldeingang. Hast du für einen verkauften Artikel eine PayPal-Zahlung erhalten, akzeptiere keine Abholung des Artikels – die Käuferschutzbedingungen von PayPal verlangen vom Verkäufer einen Versandnachweis.“
  • Schicke nie Fotos von Ausweisdokumenten oder Bankkarten – diese könnten missbraucht werden. Du solltest misstrauisch werden, wenn du unaufgefordert solche Dokumente zugeschickt bekommst. Vertraue niemals auf deren Echtheit.

Elektronik

  • Die Ware sollte nach Möglichkeit persönlich übergeben werden – andernfalls hast du als Käufer kaum eine Möglichkeit, dich vorab von der Existenz und Funktionstüchtigkeit des Gerätes zu überzeugen.
  • Erkundige dich nach marktüblichen Preisen. Oft wählen Betrüger einen besonders günstigen Preis, um schnell Interessenten anzulocken – Angebote, die zu gut sind um wahr zu sein, sind nicht wahr.
  • Versuche dir ein Bild von der Seriosität des Verkäufers zu machen. Lasse dir ggf. (vor Ort) einen Personalausweis und Kaufbelege zeigen.
  • Nutze zur weiteren Absicherung die Funktion „Sicher bezahlen“, die dir auf eBay Kleinanzeigen durch unseren Partner OPP angeboten wird.


Eine bekannte Betrugsmasche:

Ein Käufer ist auf ein scheinbar unglaubliches Schnäppchen gestoßen: Ein nagelneues iPhone weit unter dem üblichen Marktpreis. Da der Verkäufer nicht aus der unmittelbaren Umgebung stammt, sich der Käufer das Angebot aber auf keinen Fall entgehen lassen möchte, fragt er den Verkäufer kurzerhand nach dessen Bankdaten, damit dieser ihm das Gerät zusendet. Nach der Überweisung des Geldes wartet der Käufer vergebens auf die Lieferung des Smartphones.

Eintrittskarten & Tickets

  • Die Karten sollten nach Möglichkeit persönlich übergeben werden – andernfalls hast du kaum Möglichkeiten, dich vorab von der Existenz oder Echtheit der Karten zu überzeugen.
  • Erkundige dich nach marktüblichen Preisen. Oft bieten Betrüger Tickets sehr kurzfristig und deutlich unter oder über dem Marktwert an.
  • Versuche dir ein Bild von der Seriosität des Verkäufers zu machen. Lasse dir ggf. (vor Ort) einen Personalausweis und Kaufbelege zeigen.
  • Nutze zur weiteren Absicherung die Funktion „Sicher bezahlen“, die dir auf eBay Kleinanzeigen durch unseren Partner OPP angeboten wird.


Eine bekannte Betrugsmasche:

Das Fußballspiel des Jahres steht an. Das Spiel ist ausverkauft. Eine Woche vor dem Spiel findet der Käufer ein Angebot, bei dem der Verkäufer zwei Karten aufgrund einer Erkrankung angeblich selbst nicht nutzen kann. Der Verkäufer bietet die Karten zu einem horrenden Preis an – schließlich ist das Spiel ausverkauft. Der Käufer ist so glücklich, die letzten beiden Karten bekommen zu können, dass er bereit ist, den überteuerten Preis zu zahlen. Der Verkäufer gibt an, keine Zeit für eine persönliche Übergabe zu haben. Der Käufer soll das Geld überweisen. Der Verkäufer würde die Karten anschließend zusenden. Nach Überweisung des Geldes hört der Käufer nie wieder vom Verkäufer.

Auto, Rad & Boot

  • Erkundige dich nach marktüblichen Preisen. Betrüger wählen oft einen Preis, der deutlich darunter liegt.
  • Bei Angeboten aus dem Ausland handelt es sich nahezu ausnahmslos um Betrug.
  • Versuche dir bei der persönlichen Übergabe ein Bild von der Seriosität des Verkäufers zu machen.
  • Erkundige dich nach Mängeln oder bekannten Vorschäden.
  • Lasse dir unbedingt einen Personalausweis und Kaufbelege zeigen. Halte die Übergabe in einem schriftlichen Kaufvertrag fest.
  • Wir empfehlen zusätzlich, eine Begleitperson mitzunehmen.


Eine bekannte Betrugsmasche:

Ein Käufer interessiert sich für einen vier Jahre alten VW Golf, der weit unter dem aktuellen Marktwert angeboten wird. In der Angebotsbeschreibung sind ausschließlich Produktdetails angegeben, jedoch kaum persönliche Bemerkungen des Verkäufers und auch keine Telefonnummer. Aufgrund des scheinbar günstigen Angebots, schickt der Käufer dem Verkäufer dennoch eine Anfrage zur Besichtigung des Autos. Der Verkäufer entschuldigt sich zuerst in seiner Antwort, kaum Deutsch zu sprechen, da er ursprünglich nicht aus Deutschland stamme. Daher bittet er darum, auf Englisch antworten zu dürfen. Dem stimmt der Käufer zu, da er nach wie vor Interesse an dem vermeintlichen Schnäppchen hat. Der Verkäufer gibt weiterhin an, das Auto während einer vorübergehenden beruflichen Tätigkeit in Deutschland gekauft zu haben. Zurück in der Heimat, wolle er das Auto verkaufen. Es müsse verschifft werden, wodurch weitere Kosten entstehen. Daher, gibt der Verkäufer an, habe er den Verkaufspreis extra niedriger angesetzt. Dem Käufer erscheint dies schlüssig. Er überweist das Geld auf ein ausländisches Bankkonto. Nach der Überweisung hört der Käufer nie wieder vom Verkäufer.

Haustiere

  • Tiere sollten grundsätzlich persönlich vom Verkäufer übergeben werden – und niemals auf offener Straße.
  • Bei Angeboten aus dem Ausland handelt es sich fast ausnahmslos um Betrug. Der Handel mit Tieren aus dem Ausland ist nur unter strengen Auflagen zulässig.

Sicher handeln im Netz

Hier findest du weitere Tipps

Was tun wir für deine Sicherheit?

Dich vor Betrug zu schützen ist unser höchstes Ziel.

Wir setzen dazu ein System zur Erkennung gängiger Betrugsmuster ein, das es uns ermöglicht, eine Vielzahl betrügerischer Anzeigen und Aktivitäten von unserer Seite fernzuhalten. Ein Team von Mitarbeitern ist für dich da und reagiert auf deine Hinweise. Dafür sind wir auch auf die Mithilfe unserer Nutzer angewiesen: Bitte melde uns auffällige oder betrügerische Inhalte! Dafür bieten wir auf jeder Anzeigenseite und in jeder E-Mail einen Link zum Melden.

Selbstverständlich arbeitet eBay Kleinanzeigen bei Ermittlungsverfahren eng mit den Behörden zusammen. Durch die Einbindung unseres Partners OPP stellen wir zudem eine sichere Bezahlmöglichkeit zur Verfügung. Dieser Treuhandservice schützt Käufer und Verkäufer zuverlässig bei Transaktionen, die mittels postalischen Versand abgewickelt werden.

Auf unseren Hilfeseiten erfährst du mehr zum Thema Sicherheit.