Faktencheck: Verantwortungsvolle Vermittlung von Tieren über eBay Kleinanzeigen

1. Wieso erlaubt eBay Kleinanzeigen die Vermittlung von Tieren?
eBay Kleinanzeigen ist ein lokaler Online-Kleinanzeigenmarkt – der Kauf von Tieren erfolgt nicht „per Mausklick“, sondern vor Ort. Nach unserer Auffassung ist das die sicherste Form der Vermittlung von Tieren. Wir fördern eine verantwortungsvolle Vermittlung, von der sowohl Mensch als auch Tier profitieren, indem wir eine sichere und vertrauenswürdige Plattform stellen.

2. Welche Grundsätze gelten bei eBay Kleinanzeigen für den Handel mit Tieren?

Die Vermittlung von Tieren über eBay Kleinanzeigen ist unter strengen Auflagen erlaubt. Tiere dürfen weder verschenkt, noch getauscht oder vermietet werden. Natürlich dürfen Tiere auch nicht versendet werden. Hunde dürfen beispielsweise nicht angeboten werden, wenn sie zum Abgabezeitpunkt jünger als zwölf Wochen sind. Um diese Grundsätze sicherzustellen, hat eBay Kleinanzeigen Mechanismen entwickelt, unseriöse Angebote automatisch zu erkennen und zu sperren. Solche Angebote können außerdem gemeldet werden – ein spezialisiertes Team geht Hinweisen besonders schnell nach. Weitere Informationen findest du in unseren Grundsätzen für den Tierhandel .

3. Wie verhält sich eBay Kleinanzeigen gegenüber Nutzern, die über die Plattform illegalen Tierhandel betreiben?

Hinweisen zu auffälligen Anzeigen in der Haustierkategorie gehen wir besonders schnell nach – in der Regel werden auffällige Anzeigen von unseren Sicherheitsteams binnen 30 Minuten gesperrt oder direkt gelöscht. Unseriöse Anbieter werden zeitweilig oder sogar dauerhaft vom Handel bei eBay Kleinanzeigen ausgeschlossen.

4. Was unternimmt eBay Kleinanzeigen gegen den unseriösen/illegalen Tierhandel?

Wir arbeiten eng mit diversen Behörden auf Landes- und Bundesebene zusammen. Wir unterstützen die Strafverfolgungsbehörden bei ihrer Arbeit, indem wir im Zuge von Ermittlungsverfahren sämtliche zur Verfügung stehenden Daten an sie weitergeben. Darüber hinaus tauschen wir uns regelmäßig mit anerkannten Tierschutzorganisationen aus. Diese unterstützen uns unter anderem bei der Entwicklung unserer Grundsätze.

5. Wieso fordert eBay Kleinanzeigen keine Identifikationsnachweise von Nutzern?

eBay Kleinanzeigen setzt als Online-Kleinanzeigenmarkt auf den lokalen Handel. Käufer und Verkäufer können – und sollten – sich selbst von der Identität des Handelspartners überzeugen. Wir folgen bei all unseren Aktivitäten dem Grundsatz der Einfachheit. Die Barrieren für eine Registrierung sind daher bewusst gering. Eine sogenannte Nutzerverifikation ist leider nicht geeignet, das Problem krimineller Machenschaften zu lösen: Unseriöse Anbieter gehen äußerst skrupellos vor und schrecken auch nicht selten vor der Fälschung offizieller Dokumente zurück. Zusätzlich werden vermeintlich „saubere Strohmänner“ eingesetzt. Wichtiger ist es daher, dass Käufer einige Tipps für den sicheren Handel mit Tieren berücksichtigen und unseriösen Anbietern die wirtschaftliche Grundlage entziehen.

6. Wie hilft eBay Kleinanzeigen Nutzern, illegalen Tierhandel zu erkennen?

Klicken unsere Nutzer auf eine Anzeige in der Haustier-Kategorie, wird ihnen ein Pop-up eingeblendet, das informiert, wie man sich vor unseriösem Tierhandel schützt. Wir raten beispielsweise bereits an dieser Stelle ausdrücklich zu einer Vor-Ort-Besichtigung. Einen Überblick wichtiger Hinweise zu sicherem Tierhandel stellen wir unseren Nutzern in Checklisten auf unserer Themenseite zur Verfügung – auf dieser Seite steht zusätzlich ein Musterkaufvertrag zum Download bereit. Außerdem fördern wir gezielt Angebote seriöser Anbieter wie beispielsweise Tierschutzvereine.

7. Warum stellt eBay Kleinanzeigen die Vermittlung von Tieren nicht einfach ein?

Weil ein Ende der onlinegestützten Vermittlung das eigentliche Problem nicht lösen würde. Im Gegenteil: Kriminelle Machenschaften würden auf diese Weise der Öffentlichkeit entzogen oder sich auf Plattformen verlagern, die die Vermittlung weniger stark regulieren. Das Problem würde somit noch verstärkt. Außerdem würde man damit Privatpersonen die Möglichkeit nehmen, ein neues Zuhause für ihre Tiere zu finden. Im Übrigen fordern selbst Tierschutzorganisationen kein Ende des „Online-Handels“ – viele von ihnen bieten selbst Tiere über Online-Kleinanzeigenmärkte an. Auch für Tierheime ist das Internet mittlerweile ein wichtiger Vermittlungskanal.