Tipps

Wohnen mit hohen Decken: Diese Tipps und Tricks solltest du beachten

21.01.2019 | von Vivienne Herbst

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Farbe, Farbe, Farbe
  2. 2Nutze mich!
  3. 3Kunstvoll sein
  4. 4Lieber ausgefallen
  5. 5Einfach mal zweckentfremden
  6. 6Welche kleinen Tipps du sonst noch umsetzen kannst
  7. 7Hier kommt alles unter
  8. 8Hier kommt alles unter

Eine Wohnung mit hohen Decken kann Fluch und Segen zugleich sein. Hier kommen ein paar Tipps, wie du das Beste aus der Wohnsituation herausholen kannst!

Verspielter Stuck an der Decke, meterhohe Wände, eine Flügeltür: Altbauwohnungen sind von vielen DER Traum. Doch hat man den Vertrag erst einmal unterschrieben, geht es an die Einrichtung. Gar nicht mal so einfach! Denn: Hohe Wände und viel Raum wollen erst einmal gefüllt werden. Wie kann man Gemütlichkeit schaffen? Und mit welchen Tipps und Tricks kann man hohe Wände optimal nutzen? Ich habe für dich ein paar coole Ideen zusammengestellt, mit denen ein neues Wohngefühl im Nu umgesetzt werden kann. Und los!

Farbe, Farbe, Farbe

Kahle, hohe Wände lassen Räume noch viel größer und mächtiger wirken. Klar, dass da Gemütlichkeit sowie Wohnlichkeit absolut flöten gehen. Deswegen brauchen wir Farbe – und das nicht zu wenig. Ob dunkle Erdtöne (die den Raum kleiner wirken lassen) oder helle, kräftige Farben: Hierbei sind dir keine Grenzen gesetzt.

Wichtig: Die Decke sollte freigelassen werden. Durch einen weißen Rand am oberen und unteren Ende der Wände wirkt die Farbe nicht so massig. Hast du Lust noch kreativer zu werden? Dann spiele mit den Farben. Durch unterschiedliche, aber harmonierende Farben, kann man einzelne Bereiche im Raum abgrenzen. Hast du einen Arbeitsplatz im Wohn- oder Schlafzimmer? Dann grenze diesen Bereich mit einem breiten, hochkanten Streifen an der Wand ab. So schafft man einzelne Eyecatcher, die große Räume mit hohen Wänden sehr gut gebrauchen können. Das klappt ebenfalls mit dem Essbereich. Steht der Tisch mit der Stirnseite an der Wand, kann dieser Bereich mit einem farbigen Eyecatcher aufgehübscht werden.

Nutze mich!

So viel Fläche schreit ja förmlich danach, gebraucht zu werden. Wie wäre es im Schlafzimmer beispielsweise mit einer hübschen Wanddekoration hinter dem Bett? Ein großes, flächiges Kopfteil gibt den Wänden einen besonderen Touch.

Hierbei kommt es darauf an, welche Stilrichtung du in deiner Wohnung verfolgst. Bist du eher der maritime Typ? Dann könnte man mit einer hölzernen Variante fahren. Oder doch lieber etwas Orientalisches? Ein arabisch angehauchtes Kopfteil in den Tönen Silber oder Weiß wären hier genau das Richtige.

Kunstvoll sein

Wer das Glück hat, hohe Decken in der Wohnung zu haben, kann mit großen Bildern ein tolles Raumgefühl schaffen. Hier hast du mehrere Möglichkeiten: Mit dem nötigen Kleingeld kannst du dir Gemälde kaufen. Egal, ob herrliche Landschaften oder verrückte Pop Art: Alles ist möglich. In den vergangenen Jahren kamen aber auch Kunstdrucke immer mehr in den Trend.

Neueste Anzeigen in „Mietwohnungen

Jetzt Anzeige in „Mietwohnungen“ aufgeben

Anzeige aufgeben

Ich persönlich liebe Kunstdrucke, die mit Wörtern oder Sätzen spielen. Für mich darf es nicht zu bunt sein, dafür aber mit klarer Aussage.

Hohe Wände eigenen sich perfekt, um sowohl große als auch mehrere kleinere Bilder anzubringen. Beispielsweise kann die Fläche hinter dem Sofa durch 1-2 mächtigere Drucke zu einem besonderen Bereich im Raum werden. Probleme beim Entscheiden? Unterschiedlich große Bilder, parallel zueinander angesetzt, sehen ebenfalls richtig super aus. Wer mag, kann auch mit Leuchtmitteln arbeiten.

Übrigens: Auch Leinwanddrucke von den besten Freundinnen, dem Liebsten oder aber der Family sind ebenfalls eine hübsche Idee zum Schmücken der Wände.

Lieber ausgefallen

Weit weg von eintöniger Farbe und Bildern an der Wand sind Tapeten im Industrial-Stil oder mit realer Stein-Optik. Backstein, Holz oder Landschaften: Solange die Tapeten hochwertig sind und echt wirken, kannst du hier nichts falsch machen. Solche Tapeten würden nicht im Ansatz so gut an niedrigen Wänden wirken. Doch selbst bei einer hohen Decke sollten nicht alle Wände mit einer Tapete versehen werden, da sonst doch eher ein beengtes Gefühl erzeugt wird. Setze auf Hingucker, indem du zum Beispiel die Wand hinter dem Sofa, dem Bett oder dem Esstisch damit versiehst.

Einfach mal zweckentfremden

Eine kahle Wand ist ziemlich langweilig. Überlege dir lieber etwas Ausgefalleneres! Wie wäre es mit einer eigenen Kletterwand im Schlaf- oder Kinderzimmer? Schließlich sind hohe Wände perfekt für diese sportliche Aktivität. Es gibt Turnwände fertig zu kaufen, aber auch Sprossenwände können gut in den Raum integriert werden.

Wenn du künstlerisch begabt bist, könnte man die Kletterelemente auch mit einer Apfelbaum-Optik umgeben. Also vorab mit passenden Farben wie Braun, Grün und Rot den Baum an die Wand zeichnen und sobald alles getrocknet ist, die Elemente vom unteren Teil des Stammes bis nach oben in die Äste anbringen.

Neuste Anzeigen in "Heimwerken“.

Neueste Anzeigen in „Heimwerken

Jetzt Anzeige in „Heimwerken“ aufgeben

Anzeige aufgeben

Ebenfalls eine coole Idee: Eine Kreidewand. Hier kannst du selbst alles Mögliche draufkritzeln, aber auch alle anderen MitbewohnerInnen wichtige To Dos notieren lassen.

Welche kleinen Tipps du sonst noch umsetzen kannst

✓ Einzelne Bereiche schaffen (Leseecke, Kaminecke, Arbeitsplatz,…)
✓ Große Lampen wie Kronleuchter oder Federlampen ermöglichen aufregendes Licht
✓ Eine Fotowand mit Polaroid-Bildern
✓ Kacheln für die Wände
✓ Deko ist alles: Vor hohen Wänden einfach mal mit ausgefallenen Tischen, frischen Blümchen und Kerzen spielen
✓ Keine Mini-Formate kaufen, sondern auf Mehr ist Mehr setzen

Hier kommt alles unter

Ordner, Kuscheldecken, Kerzen: Wir alle haben unzählige Dinge in unserer Wohnung, die dringend verstaut werden müssen. Wie wäre es beispielsweise mit offenen Regalen, die vom Boden bis zur Decke gehen? Das sieht nicht nur verdammt schick aus, sondern schafft auch unheimlich viel Platz.

Offen ist dabei wichtig, damit das Regal nicht zu massiv wirkt. Und es kann sogar als Raumtrenner dienen. Ist der Raum quadratisch, kannst du 2 große Regale stellen, die einen neuen, kleineren Raum ergeben. Vielleicht als Arbeits- oder Ankleidezimmer? Eine weitere Möglichkeit ist ein begehbarer Stauraum. Das kann zum einen ein großes Regal im Flur sein, was über der Tür zum Wohnzimmer angebracht wird und so Platz für Mützen, Schals oder Schuhe bietet. Um an die Gegenstände ranzukommen, wird eine Sprossenleiter an das Regal gelehnt.

Große Kisten sorgen für noch mehr Ordnung auf dem Regal und eine angebrachte Lichterkette schafft obendrauf noch etwas Wärme. Die Kette kann aber auch an der Leiter angebracht werden.

Wer jetzt noch größer denkt und noch mehr Platz hat, kann sogar ein Zwischenstockwerk im Raum integrieren. Natürlich gilt hier eine Absprache mit dem Vermieter – falls du eine Eigentumswohnung hast, fällt dieser Punkt weg. Wichtig: Nicht einfach selbst Hand anlegen! So eine Installation muss von einem Bau-Experten begleitet werden. Denn wer falsch montiert oder nicht die wohnlichen Begebenheiten für dieses Vorhaben hat, riskiert Bauschäden. Ist die Planung mit dem Experten ausgereift, kann es losgehen. Nur du entscheidest, wie die Zwischenebene aussehen und wofür sie genutzt werden soll. Eine Wendeltreppe oder eine schmale Holztreppe sorgen für den sicheren Aufstieg.

Wie du deine Wohnung schön mit Secondhandmöbeln einrichten kannst, erfährst du hier.

Titelfoto: Daliah Hoffmann