Ratgeber

Dos and Don’ts bei der Reinigung von Kristall- und Bleikristallglas

09.11.2021 | von eBay Kleinanzeigen

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Können Kristall- und Bleikristallgläser in die Spülmaschine?
  2. 2Kristallgläser richtig reinigen
  3. 3Wie werden blinde Kristallgläser wieder klar?
  4. 4Reinigungstipps für Bleikristall vom Profi
  5. 5Aufbewahrungstipps
  6. 6Sind Kristallgläser eigentlich zerbrechlich?

Bleikristall ist nicht nur schön, sondern auch teuer. Deshalb lohnt es sich, ein wenig Aufwand zu betreiben, um Kristallglas richtig zu reinigen. Insbesondere, weil das wirklich keine Raketenwissenschaft ist – du kannst Schlieren und Grauschleier ganz einfach vorbeugen. Und falls sie doch mal vorkommen, lassen sie sich meistens ohne viel Arbeit wieder entfernen.

Können Kristall- und Bleikristallgläser in die Spülmaschine?

Nein, Kristall und Bleikristall dürfen auf keinen Fall in die Spülmaschine. Erstens ist die Temperatur während des Waschgangs meistens viel zu heiß. Dadurch kann die gesamte Glasstruktur dauerhaft beschädigt werden. Außerdem werden Verzierungen, insbesondere die beliebten goldenen Ränder, durch zu heißes Abwaschen schnell beschädigt.

Zweitens lässt es sich kaum vermeiden, dass die Gläser in der Spülmaschine gegen anderes Geschirr stoßen. Auch das kann sowohl die Glasstruktur als auch die Muster auf dem Glas zerstören. Um Kristallglas schonend zu reinigen, solltest du deshalb immer selbst Hand anlegen.


Kristallgläser richtig reinigen

Kristallgläser reinigst du am besten in lauwarmem Wasser mit nur wenig Spülmittel. Um zu vermeiden, dass sie beim Abwaschen gegen harte Flächen stoßen, kannst du statt deines Spülbeckens eine große Kunststoffschüssel nehmen. Reinige die Glasoberfläche sanft mit einem Lappen oder der weichen Seite eines Geschirrschwamms. Meide auf jeden Fall Kontakt mit der harten Seite: Insbesondere bunte oder vergoldete Gläser werden dadurch ganz schnell beschädigt.

Es kann sein, dass sich die Verschmutzungen nicht auf Anhieb entfernen lassen. Gerade Rotwein hinterlässt durch das darin enthaltene Tannin sehr oft unangenehme Spuren. Hartnäckiges Schrubben hilft da nicht weiter – so machst du höchstens das Glas kaputt. Lege die betroffenen Gläser über Nacht in einer Lösung aus lauwarmem Wasser und Spülmittel ein. Am nächsten Tag kannst du die Gläser ganz normal abwaschen. Spüle sie sehr sorgfältig mit lauwarmem bis kaltem Wasser aus, damit keine Rückstände bleiben.

Um Schlieren nach dem Abwasch zu vermeiden, trockne die Kristallgläser mit einem weichen Tuch, am besten aus Baumwolle oder Mikrofaser. Achte aber darauf, dass der Stoff nicht fusselt. Wenn dir die Sauberkeit deiner Gläser besonders am Herzen liegt, kannst du auch ein bestimmtes Tuch immer nur für Kristallglas verwenden.

Was man auf jeden Fall vermeiden sollte

Beim Reinigen von Bleikristall und Kristall sollte das Wasser immer lauwarm und niemals heiß sein. Zu heißes Wasser wirkt ähnlich wie der Waschgang in einer Spülmaschine: Die Gläser können dauerhafte Schäden davontragen. Wenn möglich, meide hartes Wasser, da es zu Kalkablagerungen kommen kann. Dabei helfen dir viele gängige Filtersysteme. Reinige die Kristallgläser außerdem am besten einzeln. So vermeidest du, dass sie im Eifer des Gefechts zusammenstoßen und Risse in der Glasstruktur entstehen.

Auch nicht ganz unwichtig: Wie erkenne ich echtes Kristall und denWert der Kristallgläser?

Und: Sind Römergläser wertvoll?

Wie werden blinde Kristallgläser wieder klar?

In der Regel kannst du deine Gläser mit einfachen Haushaltsmitteln wie Essig, Zitronensäure oder Kartoffeln wieder klar werden lassen. Das hängt aber von der Ursache der Trübung ab. Oft reicht schon ein einziger falscher Spülgang und die schönen Kristallgläser sind milchig angelaufen.

Ein Grauschleier kann auf zwei verschiedene Arten entstehen: durch Kalkablagerungen an der Oberfläche oder durch die sogenannte Glaskorrosion im Inneren. Die Glaskorrosion entsteht dadurch, dass sich kleine Risse in der Glasstruktur bilden. Sie sind nicht unbedingt mit bloßem Auge erkennbar, führen aber zu sichtbaren Trübungen. Glaskorrosion kann durch zu heißes Abwaschen oder durch Zusammenstöße mit anderen harten Gegenständen entstehen. Leider lassen sich die so entstandenen Risse nicht wieder beseitigen.

Oft liegt die milchige Trübung aber nur an einer Verkalkung. Das kann passieren, wenn du in einer Region mit besonders hartem Wasser lebst oder zu wenig Reinigungsmittel für den Abwasch genommen hast. In diesem Fall gibt es mehrere einfache und effektive Haushaltstipps gegen den Grauschleier.


Essig, dein Freund und Helfer

Hast du Essigessenz zu Hause? Gib einen Schuss davon in ein warmes (nicht heißes) Wasserbad und stelle oder lege die Gläser so hinein, dass die betroffenen Stellen vollständig bedeckt sind. Nach einer halben Stunde kannst du sie wieder herausnehmen und gründlich mit kaltem bis lauwarmem Wasser ausspülen.

Umweltfreundlich und hautschonend: Zitronensäure

Eine gute Alternative zu Essig ist Zitronensäure. Du bekommst sie in fast allen Drogerien in Form eines weißen, grobkörnigen Pulvers. Die Vorgehensweise ist genau gleich wie beim Essig. Allerdings ist Zitronensäure geruchlos, biologisch leicht abbaubar und hautschonender als Essig. Übrigens kannst du sie nicht nur bei der Reinigung von Kristallgläsern, sondern auch bei der Pflege von Waschmaschinen verwenden.

Rohe Kartoffeln bei trübem Kristall

Hast du gerade weder Essig- noch Zitronensäure zu Hause, musst aber dringend deine Kristallgläser sauber bekommen? Schäle eine rohe Kartoffel und schneide sie so klein, dass die Stücke problemlos in die Gläser hineinpassen. Reibe die angelaufenen Stellen gründlich mit ihnen ein. Der Vorteil ist, dass die Kartoffel keine Einwirkungszeit braucht. Du solltest die Gläser anschließend sofort mit warmem Wasser ausspülen und abtrocknen.

Oma, darf ich ein wenig Gebissreiniger haben?

Auch Gebissreiniger hat sich für die Entfernung von Grauschleier bewährt. Gib ihn aber auf keinen Fall direkt auf das Kristallglas. Löse ein Gebissreiniger-Tab nach Bedienungsanleitung in etwas Wasser auf, tunke ein sauberes, fusselfreies Tuch darin und poliere damit das Kristall. Wenn die Trübung weg ist, spüle das Glas gründlich mit lauwarmem Wasser aus und trockne es ab.

Manchmal reicht auch nur Polieren

Wenn die Trübung nur an ein paar kleinen Stellen vorkommt, brauchst du nicht unbedingt das volle Reinigungsprogramm. Nimm ein sauberes, nicht fusselndes Tuch aus Mikrofaser oder Baumwolle und poliere damit die betroffenen Stellen. Oft reicht das schon, um die Gläser im alten Glanz erstrahlen zu lassen.


Neueste Anzeigen in „Küche & Esszimmer

Jetzt Anzeige in „Küche & Esszimmer“ aufgeben

Anzeige aufgeben

Reinigungstipps für Bleikristall vom Profi

Bleikristall enthält im Gegensatz zu bleifreiem Kristall eine gewisse Menge Bleioxid. Dadurch sind Gefäße aus Bleikristall oft schwerer und dickwandiger, dafür aber auch robuster. Es wird zur Herstellung von größeren und stabileren Gegenständen wie Karaffen oder Vasen bevorzugt.

Du kannst Bleikristall genauso reinigen wie bleifreies Kristall. Es darf nicht in der Spülmaschine, sondern nur von Hand gewaschen werden. Am besten im lauwarmen Wasser und mit nur wenigen Tropfen Spülmittel. Heißes Wasser und harte Schwämme sind auch in diesem Fall tabu.

Um hartnäckige Verschmutzungen an Bleikristallgegenständen zu entfernen, löse einen Esslöffel Salz in lauwarmem Wasser auf. Poliere das Glas anschließend mit der Lösung und einem sauberen, fusselfreien Baumwolltuch. Achte darauf, dass sich das Salz vollständig auflöst, denn sonst könnten die Salzkörnchen Kratzer verursachen.

Alternativ kannst du das verschmutzte Glas auch in ein Wasserbad mit etwas Natron oder Backpulver legen. Wenn sich an der Glasoberfläche kleine Bläschen bilden, ist das ein Zeichen, dass eine chemische Reaktion eintritt. Das Natron reagiert mit den Verschmutzungen und löst sie. Danach reicht es, das Bleikristall ganz normal (aber gründlich) mit lauwarmem Wasser auszuspülen – ohne Spülmittel.

Bedenke aber, dass Natron ätzende Eigenschaften hat. Du solltest also am besten Spülhandschuhe tragen, um deine Haut zu schützen. Beobachte außerdem ganz genau die Reaktion des Bleikristallglases auf das Natron und lass es nicht zu lange im Wasserbad liegen.


Aufbewahrungstipps

Kristall und Bleikristall sollten möglichst nicht mit anderen harten Gegenständen in Berührung kommen, damit keine Risse in der Glasstruktur entstehen. Daher eignet es sich nicht zum Stapeln. Am besten stellst du sie in einen separaten Schrank, jeweils mehrere Zentimeter voneinander entfernt. So kannst du sie auch bequem entnehmen, ohne mit ihnen aus Versehen andere Sachen zu berühren.
Für die Aufbewahrung empfiehlt sich ein Schrank mit Türen. Dadurch verstauben die Kristallgläser weniger. Dennoch sollten sie vor Gebrauch gründlich gereinigt werden, selbst wenn auf den ersten Blick kein Staub erkennbar ist. Wenn der Staub mit Flüssigkeit in Berührung kommt, kann er nämlich schnell am Glas festtrocknen und unschöne dunkle Verschmutzungen bilden.


Sind Kristallgläser eigentlich zerbrechlich?

Ob Kristallgläser zerbrechlich sind, hängt vor allem von ihrer Beschaffenheit ab. Zierliche, dünnwandige Weingläser sind zum Beispiel zerbrechlicher als robuste Whisky-Karaffen. Im Großen und Ganzen ist Kristall aber nicht zerbrechlicher als gewöhnliches Glas. Du musst deine Kristallgläser also nicht unbedingt mit Samthandschuhen anfassen.

Bedenke aber, dass Verzierungen an den Gläsern anfällig für hohe Temperaturen oder Zusammenstöße sein können. Das gilt vor allem für vergoldete Elemente. Sie splittern bei heftigen Berührungen leicht ab und können sich in zu heißem Wasser teilweise auflösen.

Übrigens: Wenn du noch ein passendes Set zu deinen Kristallgläsern suchst, wo du schönes gebrauchtes Geschirr kaufen kannst.