Ratgeber

DIY: So machst du aus einer Leiter ein cooles Regal

17.01.2018 | von Catherine Hug

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Variante 1: Das freistehende Leiter-Regal
  2. 2Variante 2: Das schmale Leiter-Regal
  3. 3Variante 3: Das Leiter-Wandregal

Ein individuelles Regal zu bauen ist nicht schwer – wenn du eine alte Holzleiter hast. Ich zeige dir verschiedene Varianten für dein neues Leiter-Regal in Industrial Stil.

Das brauchst du und so gehst du vor

Wenn du keine alte Leiter hast, schaue dich einfach bei eBay-Kleinanzeigen um – hier wirst du bestimmt fündig. Je nachdem wie dein Regal später aussehen soll, eignen sich verschiedene Varianten für den Bau eines Leiter-Regals. Auf jeden Fall sollte die Leiter aus Holz sein und bestenfalls schon ein bisschen Patina angesetzt haben.

Ist die Oberfläche schon arg mitgenommen oder hat für deinen Geschmack ein paar Farbspritzer zu viel, musst du mit der Schleifmaus ran. Damit kannst du Holme und Sprossen wieder wie neu aussehen lassen.

Auch wenn du dein Leiter-Regal lieber in einer knalligen Farbe oder farblich Ton in Ton zu deiner Einrichtung haben möchtest, befreist du die Oberfläche zuerst mit Schleifpapier oder der Schleifmaus von Unebenheiten. Und dann geht es so richtig an die Farbe! Suche dir passenden Acryllack oder Lasur aus – es gibt beides in vielen verschiedenen Farbtönen. Noch einfacher und schneller geht es mit Sprühlack, den du in 1-2 dünnen Schichten und am besten an der frischen Luft aufträgst.

Für die Befestigung der Leiter an der Wand benötigst du ein paar einfache Metallwinkel, einen Akkubohrschrauber, je nach Beschaffenheit deiner Wand ein paar Dübel und passende Schrauben.

Bleistift, Zollstock und eine Wasserwaage kannst du ebenfalls schon einmal bereithalten.

Variante 1: Das freistehende Leiter-Regal

Ganz ohne Wandhalterung kommt diese Version des Leiter-Regals aus. Allerdings brauchst du dafür eine beidseitige Sprossenstehleiter, d.h. die aufklappbare Leiter muss auf beiden Seiten gleich viel Sprossen haben. Außerdem benötigst du noch ein paar Bretter, die du im Baumarkt bereits auf die gewünschte Größe zusägen lässt und die du nun einfach auf die Sprossen legst. Fertig ist dein Regal!

Variante 2: Das schmale Leiter-Regal

Für dieses Regal eignet sich am besten eine Leiter mit breiten Sprossen, denn auf denen stehen deine Bücher bei dieser Variante. Da die Sprossen schräg in den beiden Holmen stehen, damit sie an die Wand gelehnt dann gerade Trittflächen bieten, muss auch dein Leiter-Regal etwas schräg an der Wand stehen. Achte deshalb bei der Auswahl deiner Leiter auch darauf, dass der Neigungswinkel der Sprossen nicht zu stark ist, sonst stehen deine Bücher später in einem großen Abstand zur Wand im Regal.

Für die Wandbefestigung brauchst du zwei Metallwinkel. Lehne die Leiter so gegen die Wand, wie sie später stehen soll, und markiere die optimale Position für die Winkel. Sie werden von innen gegen die beiden Holme geschraubt – am besten auf Höhe einer Sprosse, damit sie später nicht mehr sichtbar sind.

Variante 3: Das Leiter-Wandregal

Deine alte Leiter als Wandregal? Wenn du ein Querformat brauchst und deine Leiter nicht zu schwer ist, ist das die richtige Variante. Dazu schraubst du das Regal einfach quer an die Wand und stellst die Bücher auf den unteren Holm. Deshalb eignet sich auch am besten eine Leiter mit flachen Holmen, die etwas Auflagefläche bieten.

Aber Achtung: Das Wandregal hat ein gewisses Eigengewicht – kommen noch weitere Bücher dazu, ist eine besonders stabile Verankerung in der Wand besonders wichtig. Du brauchst also 2 längere Winkel oder du verwendest einfach richtige Regalträger. Egal, für welches Material du dich entscheidest, du solltest sicher sein, dass deine Wand das Gewicht auch tragen kann.