Ratgeber

DIY: Baue dir eine Gartenlounge aus Europaletten mit Mückenschutz

26.06.2018 | von Catherine Hug

Einen lauschigen Sommerabend gemütlich im Freien verbringen? Klapprige Gartenstühle oder fiese Blutsauger machen einem da schnell einen Strich durch die Rechnung. Mit einer selbst gebauten Gartenlounge aus Europaletten, die auch noch mit einem integrierten Mückenschutz aufwartet, gibt es diese Problem nicht mehr. Wie du das ganz einfach nachbauen kannst, zeige ich dir in meiner Anleitung.

Das brauchst du

✓ Europaletten
✓ Verbindung Sitzfläche: 1 Latte Douglasie/Lärche je 30 x 50 mm, 2 m lang
✓ Ablageflächen: 2 Terrassendielen je 145 x 18 mm, 3 m lang
✓ Edelstahlschrauben 8 x 45 (ca. 70 Stück)
✓ Pfosten: 4 Unterkonstruktionsholz für Terrassen 45 x 70 mm, 2 m lang
✓ Moskitonetz für ein Doppelbett
✓ 2 Polster 120 x 80 cm für die Sitzfläche
✓ Jede Menge Rückenpolster oder Kissen

So gehst du beim Bau deiner Gartenlounge aus Europaletten vor

Die Konstruktion ist einfach, sodass du die Gartenlounge an einem Nachmittag fertig bekommst. Einfacher und schneller geht es natürlich, wenn dir noch jemand hilft, aber du schaffst das auch leicht allein. Allerdings solltest du dann unbedingt die Reihenfolge in der Anleitung einhalten und die jeweils nächsten Paletten bestenfalls schon am richtigen Ort parat halten. Weil die Gartenlounge aus 6 Europaletten natürlich ganz schön schwer wird, baust du am besten gleich dort, wo sie später stehen soll.

Noch ein Tipp zur Auswahl deiner Paletten: Wähle am besten welche mit Klötzen aus Massivholz und nicht aus Spänen, denn die sind für den dauerhaften im Einsatz im Freien nicht so gut geeignet.

1. Sitzfläche verbinden

Die Sitzfläche der Lounge besteht aus 2 Europaletten, die über Eck gelegt werden. Diese beiden Teile verbindest du mit Hilfe zweier Latten, die du von unten gegen beide Paletten schraubst. Dafür nimmst du die 2 Meter lange Latte und sägst sie einmal in der Mitte durch, so dass du 2 je 1 Meter lange Stücken erhältst. Die beiden Paletten legst du mit der späteren Oberseite nach unten nebeneinander und schraubst die beiden Latten auf die Paletten, wie du es auf dem Bild sehen kannst.

Anschließend stellst du die fertige Sitzfläche auf die lange Kante (hochkant). Auf einer geraden Fläche sollte sie nicht umfallen, wenn doch, lehne sie gegen eine Wand.

2. Rücken- und Seitenteile markieren

Die 4 übrigen Paletten rahmen später auf der jeweils langen Kante stehend die Sitzfläche und halten diese. Um sie miteinander zu verschrauben, musst du zuerst die gewünschte Sitzhöhe auf den 4 Paletten markieren. Ziehe dazu auf jeder einen Strich in Höhe von 35 cm, parallel zu der 120 cm breiten Seite.

3. Seitenteile anschrauben

Platziere die Sitzfläche an die Markierung und verschraube die Seitenteile nun von außen mit der Sitzfläche. Dazu verwendest du pro Palettenseite insgesamt 6 von den langen 8 x 450 Edelstahlschrauben, immer 2 Schrauben je Klotz (in der Sitzfläche). Die Schrauben werden von außen durch das stehende Seitenteil (nur durch ein Brett in seiner Oberseite) in die massiven Klötze der Sitzflächen geschraubt.

4. Rückenlehnen anschrauben

Die beiden Paletten für die Rückenlehne stellst du nun von hinten nebeneinander an die Sitzfläche und verschraubst sie auf die gleiche Art.

Achtung: Insgesamt ist die Rückenlehne etwas länger als die Sitzfläche. Rechts oder links – oder vielleicht an beiden Seiten? Du kannst selbst entscheiden, an welcher Seite die Rückenlehne überstehen soll.

5. Pfosten für das Moskitonetz oder ein Sonnensegel anbringen

Nun bekommt deine neue Gartenlounge noch 4 Pfosten. Diese Himmelbett-ähnliche Konstruktion bietet dir die Möglichkeit ein für Doppelbetten passendes Moskitonetz anzuhängen. Außerdem hast du dank des kleinen Sonnensegels, dass du spontan dort anbringen kannst, gleich einen schattigen Lieblingsplatz für die Mittagspause. Die 4 Pfeiler aus Konstruktionsholz schraubst du einfach von außen gegen die Ecken deiner Outdoor-Lounge. 2 Schrauben oben, 2 unten reichen dafür.

6. Ablageflächen anschrauben

Mit praktischen Ablageflächen einmal rund um das Gartensofa aus Europaletten wird es erst so richtig gemütlich. Vor allem, wenn du das Moskitonetz verwendest, möchtest du ja auch dein Getränk irgendwo im Inneren abstellen. Dafür haben 14,5 cm breite Terrassendielen das perfekte Maß, denn das ist exakt die Höhe einer Europalette. Säge die Dielen auf die Maße deiner umlaufenden Lehne zu. Für das Rückenteil brauchst du ein 2 m langes Stück. An den Seiten reichen je 120 cm. Schraube die Dielen mit 4-8 Schrauben von oben auf die hochkant stehenden Paletten.

7. Moskitonetz anbringen

Das Moskitonetz für Doppelbetten kannst du nun einfach über die 4 Pfosten ziehen, sodass deine komplette Gartenlounge darunter verschwindet.

8. Polster, Sonnensegel und Co.

Jetzt brauchst du unbedingt noch jede Menge gemütliche Polster, dann kann deine Gartenlounge bezogen werden. Fertig bezogene Polster mit den richtigen Maßen findest du zum Beispiel bei eBay Kleinanzeigen. Oder du kaufst 2 Schaumstoffplatten mit einer Größe von 120 x 80 cm und setzt dich selbst an die Nähmaschine, um Bezüge zu nähen. Hier auf dem Blog findest du bereits eine einfache Anleitung zum Nähen von Kissenbezügen, die du mit den entsprechenden Maßen auch für deine Zwecke gut verwenden kannst.

Du benötigst noch einen Sonnenschutz für deine Gartenlounge, damit du auch für das Mittagsschläfchen ein schattiges und vor allem gemütliches Plätzchen hast? Aus einem Stück Stoff oder einem alten Duschvorhang kannst du dir easy ein Sonnensegel schneidern.

So geht's: Für ein einfaches Segel direkt über der Sitzfläche versäuberst du zuerst die Kanten eines 210 x 120 cm großen Stück Stoffs. Dann schlägst du die kurzen Seiten etwa 5 cm nach innen um, sodass ein Tunnelzug an beiden Seiten entsteht. Durch den kannst du nun eine Kordel fädeln, die du mit beiden Enden an die Pfosten knotest. So erhältst du ein leicht verschiebbares Dach, das sich auf beliebiger Höhe leicht anbringen lässt.

9. So machst du dein Palettenmöbel wetterfest

Damit du lange Freude an deiner selbst gebauten Gartenlounge aus Paletten hast, solltest du zum Schluss das Holz mit einer wetterfesten Lasur schützen. Achte außerdem darauf, dass das Holz auf einem möglichst trockenen Untergrund steht. Auf dauerfeuchtem Grund fangen die Paletten nämlich spätestens nach 2 Wintern an zu verrotten. Mit ein paar Steinplatten unter den Kanten hast du schon viel getan, damit du dich auch im nächsten Sommer noch jeden Tag über deine Palettenlounge freuen kannst.

Fotos: Catherine Hug