Ratgeber

Checkliste: So richtest du deine Wohnung unter 500 Euro ein

30.07.2018 | von Julia Thom

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Setze auf Gebrauchtes
  2. 2Konzentriere dich auf die Basics
  3. 3Nutze Möbel mehrfach

Endlich den Abschluss in der Tasche, gehen Ausbildung oder Studium los und das Kinderzimmer wird gegen die eigenen 4 Wände eingetauscht. Egal, ob WG oder Einzimmerwohnung: Beim Einzug kommen einige Anschaffungen auf dich zu. Das meiste Geld geht für Möbel drauf. Aber auch die Kosten für Deko, Geschirr und Pflanzen können schnell in die Höhe schießen – müssen sie aber nicht. Ich verrate dir, was du in deiner ersten eigenen Wohnung wirklich brauchst und wie du sie mit nur 500 Euro Budget individuell einrichten kannst.

1. Setze auf Gebrauchtes

Fast alle Möbel und Einrichtungsgegenstände kannst du günstig oder oft sogar kostenlos in deiner Nachbarschaft bei eBay Kleinanzeigen finden. Manchmal lohnt sich auch der Blick über den Tellerrand. Erweitere deine Suche doch mal auf das Umland. Oft findet man dort richtig coole Sachen, für die andere den weiteren Weg nicht in Kauf nehmen wollen. Schau regelmäßig nach neuen Angeboten und sei schnell, wenn du dein neues Lieblingsstück gefunden hast, damit es dir keiner wegschnappt. Vereinbare am besten sofort einen Übergabetermin und hole es direkt beim Verkäufer ab. Solltest du kein Auto haben, erfährst du in diesem Beitrag wie du deine Schätze trotzdem sicher nach Hause transportierst. Auch in Give-Away-Boxen findest du oft kostenlose tolle Sachen zum Mitnehmen. Schaue einfach beim Spaziergang mal näher hin, dann entdeckst du plötzlich überall kostenlose Dinge am Straßenrand. Oder frage bei deiner Oma, deinen Eltern und im Freundeskreis nach. Wer weiß, vielleicht hat jemand genau das, was du suchst.

2. Konzentriere dich auf die Basics

Beim Einrichten ist weniger oft mehr. Weniger Zeug heißt nicht nur weniger Kosten, sondern auch mehr Platz für das, was du wirklich brauchst. Besorge dir deshalb zuerst nur die wichtigsten Möbelstücke. Dazu zählen:

  • Bett mit Matratze und Bettwäsche


Ein Einzelbett bekommst du gebraucht für 20 bis 60 Euro. Für eine Second-Hand-Matratze solltest du 10 bis 40 Euro einplanen. Entscheidest du dich für einen Neukauf, musst du deutlich mehr Budget dafür zur Seite legen. Am besten hältst du in Discountern und Kaufhäusern die Augen für Sonderangebote offen. Bettzeug bekommst du aus zweiter Hand schon für 15 Euro, aber auch hier ist ein Neukauf auf jeden Fall hygienischer.

  • Schrank

Ein Zweitürer reicht für den Anfang vollkommen aus. Dafür bezahlst du bei eBay Kleinanzeigen zwischen 20 und 50 Euro. Die Farbe ist dabei kein Ausschlusskriterium. Suche dir einfach eine schöne Holzlasur oder ein Tape aus und gestalte den Schrank nach deinen Wünschen.

  • Tisch mit 1-2 Stühlen

Einen kleinen Tisch gibt es gebraucht für 10 bis 60 Euro. Stühle bekommst du sogar schon für 5 bis 10 Euro pro Stück. Traue dich ruhig und kaufe verschiedene Modelle – dadurch bekommt deine Kücheneinrichtung einen individuellen Touch.

  • Jeweils 1-2 Teller, Schüsseln, Tassen Gläser, Messer, Gabeln und Löffel

Ein schlichtes Geschirr-Set findest du gebraucht oft schon für 10 Euro, Wassergläser liegen bei 1-2 Euro. Auch Second-Hand-Besteck ist meist noch in einem guten Zustand. Für ein Set solltest du etwa 10-20 Euro einplanen. Noch günstiger kommst du mit dem Sammelgeschirr der Großeltern, das ohnehin seit Jahren ungenutzt im Schrank steht.

  • Kaffeemaschine

Ein Muss für alle Kaffeeliebhaber. Auf deinen morgendlichen Kaffee musst du auch in deiner neuen Wohnung nicht verzichten. Eine teure Maschine brauchst du dafür aber nicht. Die beste Alternative ist eine schicke French Press, die du gebraucht schon für 5 Euro bekommst, und mit der du auch noch jede Menge Platz in der Küche einsparst.

  • Handtücher

Badtextilien kaufst du aus hygienischen Gründen am besten neu. Für den Anfang reichen je 2 große und kleine Handtücher und eine Fußmatte. Dafür bezahlst du zwischen 15 und 20 Euro.

  • Topf und Pfanne

Auch wenn du von Zuhause Schränke voller Kochgeschirr gewöhnt bist, glaube mir, ein Topf und eine Pfanne reichen für den Anfang voll und ganz. Mittlerweile gibt es unzählige One-Pot-Rezepte, bei denen du einfach alle Zutaten zusammen in ein und demselben Topf zubereitest. Gebraucht bekommst du beides für 10-15 Euro.

3. Nutze Möbel mehrfach

Wenn du Möbelstücke für verschiedene Zwecke nutzt, sparst du nicht nur Platz, sondern auch bares Geld. Zum Beispiel beim Kleiderschrank. Er bietet nicht nur Platz für deine Klamotten. Auch den Staubsauger, Bücher und Ordner kannst du dort verstauen. Oder du nutzt deinen Schreibtisch gleichzeitig als Esstisch. Richtig sparen kannst du vor allem bei den Sitzgelegenheiten. Die Tage, an denen jemand in meiner ersten Wohnung auf dem Sofa gesessen hat, kann ich an einer Hand abzählen. Die besten Partys finden sowieso in der Küche statt! Investiere deshalb lieber in 1-2 bequeme Stühle, die du auch als Sessel und Bürostuhl nutzt. Solltest du doch mal mehr Besuch bekommen, kannst du einfach eine schöne Decke über dein Bett werfen – so wird es im Handumdrehen zum Sofa.

Wenn du dich auf diese Basics beschränkst und die meisten Möbelstücke gebraucht kaufst, bleibst du locker unter 500 Euro. Vielleicht bleibt sogar noch ein kleiner Restbetrag für ein paar Grünpflanzen übrig. Damit wirkt deine Wohnung nämlich gleich viel einladender. Natürlich musst du am Anfang auch Abstriche machen. Für ein Traumschloss reichen 500 Euro eben nicht. So solltest du vielleicht erst mal auf einen Fernseher verzichten. Aber auch hier lohnt es sich, bei eBay Kleinanzeigen nach Schnäppchen zu schauen. Oder du nutzt die gewonnene Zeit lieber, um neue Bekanntschaften in deiner Nachbarschaft zu schließen. Alles, was du nach den ersten Wochen immer noch vermisst, kannst du auch Stück für Stück nachkaufen. Oder du lässt es dir einfach von deinen Gästen zur Einweihungsparty schenken.

Titelfoto: Patrick Perkins / Unsplash