Kaufen

Der beste Beamer für deine Bedürfnisse

01.12.2021 | von eBay Kleinanzeigen

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Worauf muss ich beim Beamer-Kauf achten?
  2. 2Welcher Beamer ist der richtige für mich?
  3. 3Welcher Beamer fürs Heimkino?
  4. 4Welcher Beamer zum Zocken?
  5. 5Welcher Beamer für Präsentationen?
  6. 6Fazit

Die Suche nach dem richtigen Beamer wird schnell unübersichtlich. Für einen besseren Überblick solltest du dir im Voraus einige Fragen stellen. Je nach Anwendungsbereich gibt es nämlich verschiedene Faktoren, die du bei der Wahl bedenken solltest. Willst du dir nur Filme ansehen oder auch Videospiele spielen? Brauchst du den Projektor eventuell für Präsentationen? Erfahre in diesem Artikel, wie du den besten Beamer für deine Bedürfnisse findest.

Worauf muss ich beim Beamer-Kauf achten?

Worauf man achten muss, hängt vom Anwendungsbereich und vom Einsatzort ab. Nutzt du den Beamer zum Beispiel in einem dunklen Raum, ist die Helligkeit nicht so wichtig. Das Gegenteil gilt für Präsentationen, die am helllichten Tag stattfinden. Auch die Montageanforderungen sind von Fall zu Fall unterschiedlich. Folgende Faktoren solltest du unter die Lupe nehmen:

Projektionstechnik

Neben Laser-Beamern, die nur von ausgebildetem Personal genutzt werden, erzeugen die meisten Beamer das Bild mit einer DLP-, LCD-, LED- oder LCoS-Technik. Jede dieser Projektionstechniken hat ihre Vor- und Nachteile, die sich auf deine Kaufentscheidung auswirken dürften.

  • DLP-Beamer bieten eine hohe Geschwindigkeit. Die Bilder leuchten nicht nach und wirken weicher gerastet. So ist ein hoher Kontrast möglich. Außerdem sind die Beamer wartungsarmer. Allerdings verliert die Auflösung durch Skalierung an Qualität. Zudem entsteht bei der Bildwiedergabe manchmal ein unbeabsichtigter Regenbogeneffekt. Auch die Lautstärke des Lüfters kann zum Problem werden.
  • Bei einem (häufig preiswerteren) LCD-Beamer darfst du dich auf intensive Farben und scharfe Bilder freuen. Andererseits zeichnen sich die Pixel stärker ab, wodurch der sogenannte Fliegengittereffektentsteht. Auch bei dieser Art von Beamer ist die Auflösung festgelegt, was beim Anpassen die Bildqualität beeinträchtigt. Zudem sind sie aufgrund der Belüftungstechnik besonders staubempfindlich.
  • LED-Beamer nutzen die DLP-, neuere auch die LCD-Projektionstechnik. Allerdings sind die Lampen energieeffizienter und haben einen geringeren Kühlbedarf.
  • Der wichtigste Vorteil von LCoS-Beamern, die auf der LCD-Technik aufbauen, ist ein zusätzlicher Spiegel. Dadurch ist das Pixelraster nicht so stark ausgeprägt. Der Nachteil ist ein leicht nachziehendes Bild.

Bei der Projektion solltest du zudem möglichst auf Angaben zur Auflösung wie Full-HD oder das modernere UHD achten.

Projektionsfläche

Grundsätzlich hast du bei der Projektionsfläche zwei Optionen: eine Wand oder eine Leinwand. Falls du eine geeignete Wand hast, kannst du sie problemlos nutzen. Allerdings solltest du eine reflektierende Farbe verwenden und sicherstellen, dass die Wand glatt verputzt ist. Leinwände hingegen findest du im Handel oder im Internet in breiter Auswahl. Hier kommt es auf die Nutzung und das Budget an. Es gibt mobile, Rollo- und automatisch gesteuerte Elektroleinwände.

Helligkeit

Als Faustregel gilt: Je heller der Raum, umso höher muss der Lichtstrom sein. Gängige Modelle haben heute zwischen 1.000 und 4.500 Lumen. In einem normalen Wohnraum, der vollständig abgedunkelt werden kann, reichen schon Beamer mit Werten in den unteren Bereichen. Soll das Bild allerdings über eine lange Distanz oder bei Tageslicht erzeugt werden, brauchst du deutlich über 1.000 Lumen. Bedenke, dass mehr Lumen allerdings auch mehr Lüftergeräusche und einen höheren Stromverbrauch bedeuten.

Lampen

Die Lampen im Beamer haben eine Lebensdauer, die je nach Helligkeitseinstellung variiert. Informiere dich vor dem Kauf, wie viele Jahre der Hersteller schätzungsweise für die Lampen vorsieht. Auch ein Eco-Modus ist ein nettes Extra, das dir Kosten spart und nebenbei den Stromverbrauch senkt.

Installation und Mobilität

Soll der Beamer an der Decke montiert werden? Musst du ihn für berufliche Präsentationen ständig von A nach B transportieren? Hast du eine Möglichkeit, den Beamer mittig und im rechten Winkel zur Wand zu platzieren? Abhängig von deinen individuellen Bedürfnissen kannst du Beamer mit speziellen Montageelementen, in kompakter Ausführung oder mit praktischer eingebauter Linsenkorrektur wählen.

Anschlüsse

Hat der Beamer digitale Eingänge wie HDMI? Kann man DVD-Player, PC und vielleicht sogar ein Tablet problemlos anschließen? Benötigt man auch einen Eingang für USB-Sticks und Speicherkarten? Es lohnt sich, im Voraus zu klären, welche Anschlussoptionen der Beamer bietet. Brauchst du gewisse Anschlüsse nicht, ist ein teureres und voll ausgestattetes Modell vielleicht gar nicht nötig.

Zusatzfunktionen

Es gibt einige zusätzliche Beamer-Funktionen, die unter Umständen sinnvoll sein können. Eine eingebaute Linsenkorrektur, die dir Flexibilität bei der Positionierung des Beamers bietet, 3D-Fähigkeit und interne Lautsprecher sind praktische Features, die je nach Nutzung den Unterschied machen können.

Vielleicht ist auch ein gebrauchter Beamer interessant für dich? Dann informiere dich in unserem Artikel mit Tipps zum Kauf eines secondhand Beamers.

Neueste Anzeigen in „TV & Video

Jetzt Anzeige in „TV & Video“ aufgeben

Anzeige aufgeben

Vielleicht ist auch ein gebrauchter Beamer interessant für dich? Dann informiere dich in unserem Artikel mit Tipps zum Kauf eines secondhand Beamers.

Welcher Beamer ist der richtige für mich?

Welcher Beamer der beste für dich ist, hängt von deinen individuellen Bedürfnissen ab – und selbstverständlich von deinem Budget. Die Einteilung in Projektionsklassen sowie deren Vor- und Nachteile haben wir eben schon angesprochen. Auf dem Markt findest du allerdings eine Vielzahl von Typen, die auf die verschiedenen Verwendungszwecke ausgerichtet sind und auch so beworben werden. Im Großen und Ganzen gibt es drei Arten von Projektoren: Heimkino-, Gaming- und Business-Beamer.

Welcher Beamer fürs Heimkino?

Ein Heimkino-Beamer sollte mindestens eine HD-Auflösung von 1920 × 1080 Pixel bieten. Zudem sind ein HDMI-Anschluss, ein niedriger Geräuschpegel, ein Kontrastverhältnis von mindestens 10.000:1 und eine Leuchtstärke von mehr als 500 Lumen wichtig. Falls du vorhast, 3D-Filme zu gucken, solltest du dich auch nach der 3D-Fähigkeit erkundigen. Für die Akustik empfehlen wir allgemein ein separates Surroundsystem.

Welcher Beamer zum Zocken?

Du willst deine PS5-Spiele in 3D auf der großen Leinwand spielen? Spezielle Gaming-Beamer gibt es heute in immer größerer Zahl. Auch hier sind eine hohe Auflösung, 3D-Fähigkeit und ein ausgezeichnetes Kontrastverhältnis wichtig. Zudem bieten Gaming-Beamer blitzschnelle Reaktionsgeschwindigkeiten, die an Gaming-Monitore erinnern. Oft können diese Features über einen Game-Modus aktiviert werden. Auch bei den Anschlüssen hast du mehr Auswahl, um unterschiedliche Spielkonsolen nutzen zu können.

Welcher Beamer für Präsentationen?

Da Präsentationen häufig in hellen, größeren Räumen stattfinden, muss ein Business- bzw. ein Beamer für Präsentationen spezielle Anforderungen erfüllen. Zuallererst ist dabei die Leuchtstärke zu nennen. Dabei wird oft nicht der gesamte Lichtstrom der Lampe (Lumen), sondern nur der Teil, der die Leinwand erreicht, angegeben. Diese Einheit nennt sich ANSI-Lumen. Ein Business-Beamer darf ruhig 2.000 ANSI-Lumen oder mehr haben, wenn du ihn bei Tageslicht nutzen willst. Auch nach der Anschlussfähigkeit solltest du dich je nach Datenträger erkundigen. Häufig ist auch das Bildformat besser an PC-Präsentationen angepasst. Weniger wichtig sind dagegen eine hohe Auflösung oder schnelle Reaktionszeiten

Fazit

Es gibt Beamer fürs Heimkino, zum Zocken und für professionelle Präsentationen. Wenn du vorher gut überlegst, wozu du deinen Beamer nutzen möchtest, hast du nicht nur mehr Spaß an deinem Kauf: Da du gezielt auf bestimmte Funktionen achtest, sparst du auch Geld.