Kaufen

Was muss ich beim Kauf eines gebrauchten Sofas beachten?

12.01.2022 | von Schirin Beravat

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Welche Arten von Sofas gibt es?
  2. 2Die richtige Sofagröße finden
  3. 3Welche Couch passt zu meinem Lifestyle?
  4. 4Die wichtigsten Qualitätsmerkmale
  5. 5Die neue gebrauchte Couch auffrischen
  6. 6Fazit

Ob Couch-Potato oder nicht: Zu jedem Wohnzimmer gehört ein Sofa. Es ist nicht nur ein wichtiger Teil der Einrichtung, sondern auch ein Ort der Ruhe und Entspannung. Da die meisten Menschen täglich darauf sitzen, sollte der Kauf eines Sofas gut überlegt sein. So genießt du den Komfort, während du deine Lieblingsserie guckst, und hast nebenbei auch noch jahrelang etwas von deiner Sitzgarnitur. Mit diesen Tipps kannst du preiswert und zielsicher ein Sofa gebraucht kaufen.

Welche Arten von Sofas gibt es?

Bevor du dich auf die Suche machst, solltest du dich über die verschiedenen Arten von Sofas informieren. Dabei kommt es vor allem darauf an, wo du das Möbelstück positionieren willst, wie viele Personen darauf sitzen sollen und welche Ansprüche du an Design und Preis hast.


Der Standard: Zwei- bzw. Dreisitzer-Sofas

Das klassische Zwei- bzw. Dreisitzer-Sofa erfreut sich in zahlreichen Haushalten größter Beliebtheit. Es ist kompakt und besonders für kleine Räume gut geeignet. Ein weiterer Vorteil ist, dass man es auch zur 3-2-1-Garnitur erweitern kann: Dreisitzer + Zweisitzer + Sessel.

Das Platzwunder: Ecksofas

Ein Ecksofa lässt sich (wie der Name schon erahnen lässt) dank seiner L-Form hervorragend in die Ecke stellen, ohne Platz zu vergeuden. Zudem haben in der Regel mindestens drei Personen reichlich Platz. Der Sitz auf der Ecke ist eine Chaiselongue, auf der man die Beine bequem ausstrecken kann. Auch als Raumtrenner ist ein Eckmodell ideal.

Maximaler Komfort: Sofas in U-Form

Sofas in U-Form bieten jede Menge Platz für sehr viele Personen und sind besonders sozial, da man sich gegenübersitzen kann. Da sie sowohl zum Sitzen als auch zum Liegen geeignet sind, erfreuen sie sich großer Beliebtheit als Herzstück einer Wohnlandschaft, die du mit Sesseln, Beistelltischen usw. wunderbar selbst zusammenstellen kannst.

Der Allrounder: Schlafsofas

Wenn du ein multifunktionales Möbelstück suchst, das sich nachts in ein Bett verwandeln kann, bist du mit einem Schlaf- bzw. Bettsofa hervorragend bedient. Diese Sofas gibt es in verschiedenen Varianten, sodass du für fast jeden Geschmack und Raumbedarf das richtige Modell findest.

Flexibilität 2.0: Modulsofas

Ein Modulsofa bietet dir maximale Flexibilität, da sich die verschiedenen Elemente frei positionieren lassen. Wenn du mehr Platz zum Liegen brauchst, kannst du die einzelnen Teile einfach zusammenschieben. Zudem kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen und dein Wohnzimmer jederzeit neu designen.

XXL: das Big-Sofa

Big-Sofas liegen im Trend. Kein Wunder: Die riesige, gut gepolsterte Sitzfläche ist zum Entspannen gedacht. Allerdings ist ein aufrechtes Sitzen bei einer solchen Couch nicht wirklich möglich. Denn Standard ist hier eine Sitztiefe von über einem Meter

Die richtige Sofagröße finden

Hast du dich erst einmal entschieden, wo dein Sofa stehen soll, kommt nun das Maßband zum Einsatz. Messe die Abstände genau und berücksichtige dabei klapp- und schwenkbare Lehnen. Um die richtige Sofagröße zu finden, solltest du folgende Punkte beachten.

  • Die Anzahl an Sitzen. Wie viele Personen sollen auf der Couch sitzen? Verbringen diese Personen viel Zeit auf dem Sofa? Wird es eher als Sitz- oder Liegefläche genutzt? Je nachdem kannst du verschiedene Typen wählen oder gegebenenfalls eine Garnitur zusammenstellen.
  • Die Länge. Ein gerades Dreisitzer-Sofa ist nicht unbedingt platzsparend. Wer bei der Länge sparen will, kann sehr gut auf ein Eck- oder sogar ein Modulsofa zurückgreifen.
  • Die Sitztiefe. Grundsätzlich gilt: Je tiefer der Sitz, umso niedriger die Sitzhöhe. Bei klassischen Polstermöbeln beträgt die Sitztiefe meist zwischen 52 und 55 cm, die Sitzhöhe hingegen zwischen 43 und 45 cm. Wie zuvor erwähnt, gibt es auch XXL-Formate mit tiefen Sitzplätzen, die eher zum Liegen konzipiert sind.

Welche Couch passt zu meinem Lifestyle?

Eine Couch mag größentechnisch in dein Wohnzimmer passen. Dennoch solltest du dich immer fragen, ob sie auch zu deinem Lifestyle passt. Für eine Single-Wohnung reicht oftmals ein 2er-Sofa, wohingegen eine vierköpfige Familie mit einem Ecksofa mit ausreichend Platz besser bedient ist. Eine kleinere Couch bietet Flexibilität und lässt sich gut mit Sesseln oder anderen Einsitzern verbinden. Noch flexibler geht es nur mit einem Modulsofa, bei dem du die Elemente nach Wunsch anordnest.

Wenn du oft Besuch hast, passt ein Bettsofa zu dir, das sich mit wenigen Handgriffen öffnen und in eine Schlafgelegenheit verwandeln lässt. Da es meist über einen Bettkasten verfügt, bietet es dir auch zusätzlichen Stauraum für Decken, Kissen und Bettbezüge. Lust auf ein extravaganteres Interieur? Dann kannst du dein Sofa auch mit einer Chaiselongue, Ottomane oder Récamiere ergänzen.

Die wichtigsten Qualitätsmerkmale

Sofa ist nicht gleich Sofa. Neben der Form und der Größe findest du die wichtigsten Qualitätsmerkmale in Sachen Gestell, Polsterung und Bezug. Sind Material und Verarbeitung hochwertig, hast du ganz einfach länger etwas von deinen Möbeln. Ein gepflegtes gebrauchtes Sofa von hoher Qualität ist zum Beispiel sinnvoller als ein neues Billigmodell.

Gestell

Auf den ersten Blick ist das Gestell verborgen. Gerade hier gilt es, sich im Voraus zu erkundigen. Um wirklich allen Belastungen des (Couch-)Lebens standzuhalten, sollte das Gestell möglichst aus Massivholz bestehen. Buche, Kastanie oder Eiche sind hier aufgrund ihrer Stabilität sehr beliebt. Spanplatten oder gar Billiggestelle aus Karton oder Styropor solltest du vermeiden, wenn du dein Sitzmobiliar nicht ständig erneuern willst. Falls du das Sofa mit eigenen Augen unter die Lupe nehmen kannst, solltest du es kurz anheben. Massivholz ist deutlich schwerer.

Polsterung

Die Polsterung des Sofas besteht in der Regel aus mehreren Schichten, die entweder ein festes oder weiches Sitzgefühl bieten. Ältere Menschen bevorzugen oft eine festere Polsterung, um leichter aufstehen zu können, während eine weichere Polsterung ein komfortableres Sitz- und Liegegefühl zum Entspannen bieten. Allgemein haben Sofas eine Polsterung mit Federkern, Kaltschaum oder einer Kombination aus beiden. Alle drei Varianten können maximalen Komfort bieten. Informiere dich also auch hier möglichst über die spezifischen Materialien: Wie dicht ist der Schaum? Welches Metall wurde für die spiralförmigen Federn benutzt? Wie viele Windungen hat der Federkern?

Bezug

Beim Kauf des Sofas kommt es nicht nur auf die inneren, sondern auch auf die äußeren Werte an. Gerade beim Bezug musst du die richtige Balance zwischen Qualität und Ästhetik wählen. Zuerst willst du natürlich eine Couch in deiner Lieblingsfarbe. Aber wie sieht das mit dem Material aus? Leder zum Beispiel wirkt sehr edel. Lederarten wie Nubuk sind besonders hochwertig und langlebig, das naturbelassene Anilinleder hingegen bietet viel Atmungsaktivität. Wer hingegen Kunstleder wählt, genießt Pflegeleichtigkeit, kann es aber durchaus auch mit brüchigen Stellen zu tun bekommen. Deutlich günstiger (aber dennoch widerstandsfähig) sind Modelle aus Kunstfasern wie Polyester. Ganz wichtig ist hier auch, wie scheuerbeständig das Material ist. Ein praktisches Indiz ist der Martindale-Wert, der möglichst über 12.000 liegen sollte.

Gütesiegel

Ein anerkanntes Gütesiegel hat viel Aussagekraft, wenn es um die Qualität der Materialien und Verarbeitung eines Sofas geht. Dasselbe gilt selbstverständlich für die Sicherheit. Besonders stark belastete Bereiche des Gestells sollten beispielsweise abgerundet sein, damit nichts durchscheuert. Beim Sofa-Kauf solltest du Ausschau halten nach folgenden Siegeln von unabhängigen Zertifizierungsstellen:

  • Dem Goldenen M. Es wird vergeben von der deutschen Gemeinschaft für Möbel e. V. und zertifiziert Stabilität, Sicherheit und Freiheit von Schadstoffen.
  • Dem Gütesiegel GS für geprüfte Sicherheit. Es garantiert, dass keine gesundheitlichen Bedenken bzw. Verletzungsgefahren bestehen. Zertifiziert werden Freiheit von Schadstoffen sowie von scharfen Kanten oder Nägeln.
  • Dem Blauen Engel. Das Produkt ist umweltfreundlich und gesundheitlich unbedenklich – dafür steht das Bundesministerium für Umwelt mit seinem Namen.


Wie erkenne ich ein gutes gebrauchtes Sofa?

Ein gutes gebrauchtes Sofa bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Wenn du dein Sofa gebraucht kaufen willst, solltest du einige Punkte beachten, um später keine bösen Überraschungen zu erleben. Neben der allgemeinen Qualität kommt es hier nämlich auch auf den Erhaltungszustand an. Im Idealfall kannst du das Sofa vor Ort testen, ansonsten musst du dich auf Fotos und Beschreibung verlassen.

  • Informiere dich allgemein über Gestell, Polsterung und Bezug des spezifischen Modells. Achte auf anerkannte Gütesiegel, die die Qualität der Materialien und Verarbeitung garantieren.
  • Überprüfe, ob auf dem Bezug Rückstände oder Flecken sind. Handelt es sich um ein qualitativ hochwertiges Sofa, kannst du hier beim Preis vielleicht noch verhandeln und das gesparte Geld in eine Auffrischung investieren.
  • Auch die Stiche sind wichtig. Je präziser die Stiche der Nähte verlaufen, umso besser die Qualität. Bei gebrauchten Sofas kannst du hier auch auf gerissene Fäden achten.
  • Frage nach, ob eventuell Schäden am Sofa entstanden sind oder Reparaturen vorgenommen wurden.
  • Stelle sicher, dass keineSpuren von Urin, Erbrochenem oder Nikotin vorhanden sind. Solche Gerüche wirst du so schnell nicht wieder los.

Neuste Anzeigen in "Wohnzimmer“.

Neueste Anzeigen in „Wohnzimmer

Jetzt Anzeige in „Wohnzimmer“ aufgeben

Anzeige aufgeben

Die neue gebrauchte Couch auffrischen

Ob unangenehme Gerüche, Rückstände oder andere Schäden: In manchen Fällen lohnt es sich, die neue gebrauchte Couch aufzufrischen. Denn: Stimmen Qualität, Form und Größe des Sofas, sollten kleine Defekte dich nicht vom Kauf abhalten. Hier sind einige Tipps, um deine neue Sitzgarnitur auf Vordermann zu bringen:

  • Verwende Spezialsprays oder Haushaltstricks, um Flecken und Gerüche zu beseitigen. Eine Sprühflasche mit lauwarmem Wasser sowie einem Schuss Essig und Geschirrspülmittel kann Wunder wirken. Teste das Präparat vorher an einer unauffälligen Stelle und stelle sicher, dass es keine Rückstände hinterlässt.
  • Nutze Desinfektionsmittel, um das Sofa von Bakterien zu befreien.
  • Denk über einen neuen Bezug nach. Ein Gestell aus Massivholz mit mehrschichtiger Polsterung kostet viel Geld. Stimmt der Preis, kann sich ein neuer Bezug durchaus lohnen – und entspricht farblich vielleicht sogar genau deinen Wünschen.

Du willst noch mehr über eine professionelle Sofareinigung erfahren? Dann ist dieser Artikel interessant für dich.

Fazit

Der Kauf von gebrauchten Sofas ist nicht nur preiswerter, sondern auch nachhaltiger. Vor dem Kauf solltest du Größe und Art deines Wunschsofas ermitteln und auf die Qualität des Gestells, der Polsterung und des Bezugs sowie mögliche Schäden achten. Übrigens findest du gebrauchte Sofas bei eBay Kleinanzeigen in Hülle und Fülle.