Kaufen

Wichtig: Darauf musst du beim Reitstiefel-Kauf achten

29.11.2021 | von eBay Kleinanzeigen

Reiterstiefel sind nicht gleich Reiterstiefel. Der Markt ist voller unterschiedlicher Marken und Preise. Bei diesen Schuhen ist es nicht damit getan, die passende Größe zu finden. Denn auch die Schaftlänge und -breite sind von Bedeutung. Um einen komfortablen und für dich und dein Pferd sicheren Stiefel zu finden, gibt es einiges zu beachten. Was genau, erfährst du im Folgenden.

Warum braucht man Reitstiefel?

Sicherheit, Stabilität und Tradition sind die drei Gründe, warum du Reitstiefel tragen solltest. Trägst du beim Reiten das passende Schuhwerk, verhindert die glatte Stiefelsohle, dass du in den Steigbügeln hängenbleibst. Außerdem schützen dich gut verarbeitete Reiterstiefel vor Verletzungen: beispielsweise, wenn sich dein Pferd (natürlich aus Versehen) mit seinem Huf auf deinen Fuß stellt. Reiterstiefel sorgen auch dafür, dass deine Beine stabiler sind und du mehr Halt hast.

Und nicht zuletzt ist da die Tradition: Da Reiten ein altehrwürdiger Sport ist, gehört eine bestimmte Turnierausrüstung dazu. Und Reiterstiefel sind ein wichtiger Teil hiervon – vor allem beim Dressurreiten.

Was ist das Besondere an Reitstiefeln?

Die wohl größte Besonderheit an Reitstiefeln ist die Sohle. Reitstiefel sind in der Regel mit einem ausgeprägten Absatz konstruiert, damit der Fuß nicht durch den Steigbügel rutscht. Wenn du dir Reitstiefel besorgst, achte darauf, dass sie eine relativ dünne Sohle haben. Alles, was zu klobig ist, schränkt nämlich deine Beweglichkeit ein und verringert das Gefühl für das, was du auf dem Pferd tust.

Außerdem sollte die Sohle deiner Fußbekleidung flach/glatt und nicht stollenförmig sein, damit du einen engen Kontakt zum Steigbügel herstellen kannst, der dir einen guten, verstellbaren Halt garantiert. Zu den weiteren Besonderheiten von Reitstiefeln zählt ihre Robustheit und ihre Höhe. Ein Reitstiefel sollte einen festen, aber bequemen Halt für deine Knöchel und Unterschenkel bieten, um Zerrungen vorzubeugen – und die Innenseite deiner Wade zu schützen.

Warum sind Reitstiefel hoch?

Hohe Reitstiefel stammen aus dem britischen Reitsport und wurden entwickelt, um das Bein optisch zu verlängern und die Reitenden größer und majestätischer aussehen zu lassen. Hohe Reitstiefel bieten dir im Vergleich zu kurzen aber auch mehr Schutz beim Reiten und auf dem Boden. Außerdem wird Scheuern und Einklemmen von Steigbügelriemen verhindert. Die Einschränkung der Bewegungsfreiheit der Füße und Knöchel wird beim Reiten als Qualität angesehen, da diese Limitierungen eine bessere Reit- und Beinhaltung fördern.

Arten von Reitstiefeln

Da es viele verschiedene Arten von Reitstiefeln gibt, erklären wir hier die bekanntesten:

Feldstiefel

Diese Stiefelart ähnelt englischen Reitstiefeln und reichen fast bis zu den Knien. Die Schnürung am Knöchel, die dem Reiter mehr Flexibilität am Rist und Knöchel bietet, ist der Unterschied zu anderen Reitstiefeln.

Kleiderstiefel

Das sind hohe Reitstiefel ohne Schnürung, wodurch sie steifer sind als Feldstiefel. Sie werden oft bei Reitturnieren getragen, da sie sehr elegant aussehen. Schwarz wird oft als die formale Farbe angesehen, aber du kannst sie auch in Braun erstehen.

Jagd- oder Spitzenstiefel

Dieses Schuhwerk wird – wie der Name schon sagt – typischerweise bei der Jagd getragen. Die Stiefel sind hoch geschnitten und in der Regel schwarz. Am oberen Ende des Schafts haben sie auch eine kontrastierende hellbraune Manschette.

Was kosten gute Reitstiefel?

Die Preise für Reitstiefel hängen vom verwendeten Material, der Verarbeitung sowie dem Hersteller ab. Die Kostenspanne reicht dabei von 40 bis 900 Euro. Im Durchschnitt bekommst du ab 200 Euro einen langlebigen, qualitativ hochwertigen und bequemen Reitstiefel aus Leder. Tipp: Achte bereits ab diesem Preis auf die Reißverschlüsse, da das An- und Ausziehen ansonsten zur Tortur werden kann.

Je häufiger du reitest, desto sinnvoller ist die Anschaffung eines Markenstiefels – insbesondere, wenn dir Tragekomfort wichtig ist. Dann könnte (Teil-) Maß für dich genau das Richtige sein. Hierbei handelt es sich um individuelle Anpassungen an einem Werksstiefel, damit sie genau deinem Fuß entsprechen. Für solche Stiefel musst du mit Preisen zwischen 500 und 900 Euro rechnen.

Tipps zum Kauf von gebrauchten Reitstiefeln

Willst du dir gebrauchte Reitstiefel kaufen, musst du neben der passenden Schuhgröße auch die optimale Höhe und Weite finden. Daneben solltest du besonders auf die Qualität und den Zustand des verwendeten Materials und der Verschlüsse achten. Übrigens: Für circa 100 Euro kannst du Reißverschlüsse nachträglich in die Stiefel einbauen lassen. So kannst du die Stiefel an deinen Wadenumfang anpassen. Optimal ist es, wenn du die Möglichkeit hast, die Stiefel anzuprobieren, um sicherzugehen, dass sie funktionstüchtig, komfortabel und sicher sind. Du findest gebrauchte Reitstiefel in Fachgeschäften und auf Internetplattformen, die sich auf den An- und Verkauf spezialisiert haben – und natürlich auch bei eBay Kleinanzeigen.

Erfahre auch alles zum Sattelkauf und spezielle Tipps zum Kauf von Westersätteln.

Kriterien beim Kauf

Brennst du nun darauf, dir endlich ein Paar Reitstiefel zu besorgen? Dann kannst du dich bei deiner Wahl an folgenden Bewertungskriterien orientieren:

Werkstoff und Ausführung

Du und deine Reitstiefel wollt sicherlich lange ein glückliches Paar bilden. Die Lebensdauer hängt von den Materialien sowie deren Verarbeitung ab. Achte daher auf hochwertiges Leder – hier sind Rinds- und Kalbsleder die gängigsten. Wusstest du übrigens, dass Kalbsleder als besonders anschmiegsam gilt? Und umso besser die handwerkliche Ausführung, desto länger werden deine Reitstiefel überdauern. Außerdem solltest du auf die Verarbeitung der Reißverschlüsse achten und ob die Sohlen stabil verklebt sind.

Passform und Zippverschluss

Gleich die erste Anprobe sollte bei dir ein Wohlgefühl auslösen. Mehr zur Passform kannst du weiter unten lesen. Wie du sicherlich schon weißt, gibt es Reitstiefel mit oder ohne Reißverschluss. Du wirst aber schnell die Vorteile der Variante mit Zippverschluss zu schätzen wissen – vor allem, wenn es um rasches und wenig umständliches An- und Ausziehen geht. Hier noch ein Tipp: Je länger die Reißverschlüsse sind, desto länger ist die Lebensdauer der Reitstiefel – vor allem, wenn sie vorne angebracht sind.

Was bedeuten die Zahlen im Schaft?

Im Schaft deiner Reitstiefel findest du verschiedene Zahlen vor – neben der Schuhgröße wird die Länge des Schaftes sowie dessen Weite angegeben. Die Schaftlänge in Zentimetern misst man von der Kniekehle bis zur Fußsohle. Den Umfang der Waden wiederum misst du an deren breitesten Stelle. Hier stellt sich jedoch ein kleines Problem: Da die Kombination der Zahlen nicht genormt ist, arbeitet jede Marke mit ihrem eigenen System. Generell könnte man sagen, dass die Schuhgröße meist als erstes genannt wird – und hier dann manchmal sowohl die europäische als auch die großbritannische oder amerikanische.

Wir empfehlen dir daher, dich bei der Auswahl der richtigen Größe in einem Fachgeschäft beraten zu lassen. Das Personal kennt die Bedeutung der Zahlen und kann dir auch bei der Passform behilflich sein.

Wie muss der Reitstiefel sitzen?

Dein Reitstiefel sollte fest sitzen, damit er während des Reitens nicht hinunterrutscht. Dabei sollte der Stiefelschaft allerdings immer noch locker genug sein, um nur wenig Druck auf deine Waden auszuüben – ansonsten kannst du den Kontakt deiner Wade zum Pferd nicht mehr ausreichend spüren.

Tipp: Teste deine Wunschstiefel in einem Fachgeschäft. Viele verfügen über einen Sattelbock, auf dem du herausfinden kannst, wie die Stiefel sitzen und ob sie eventuell zu locker sind und auf dem Pferd herunterrutschen könnten. Die Reitstiefel dürfen allerdings deinen Fuß nicht zu sehr einengen. Bedenke bei der Anprobe, dass du auch dickere Strümpfe dazu tragen kannst. Denn vor allem bei niedrigen Temperaturen musst du dann nicht gleich von deinen ledernen Reitstiefeln auf Thermoreitstiefel umsteigen.

Neueste Anzeigen in „Pferde

Jetzt Anzeige in „Pferde“ aufgeben

Anzeige aufgeben

Reitstiefel müssen eingetragen werden

Vor dem ersten Ritt mit deinen neuen Reitstiefeln solltest du diese erst einmal eine Weile lang tragen. Denn durch das Einlaufen passt sich die Form des Stiefels deinem Bein schrittweise stärker an und wird speziell um dein Fußgelenk immer geschmeidiger. Haben dein Bein und der Reitstiefel erst einmal miteinander Freundschaft geschlossen, gewöhnst du dich auf dem Pferd oftmals bereits nach wenigen Tagen ans Tragen.

Das Ergebnis: Ein sichereres Reitgefühl und hoher Komfort. Lass dich von den kursierenden Mythen rund um das Eintragen neuer Reitstiefel nicht abschrecken (schmerzender Druck auf Fersen und Kniekehlen usw.). Wie bei allem im Leben ist auch diese Erfahrung von Person zu Person unterschiedlich.

Reitstiefel-Zubehör

Es gibt eine Reihe von Zubehör, das sich als nützlich für deine Reitstiefel erweisen kann. Dazu zählt beispielsweise eine Stiefeltasche für den Transport und die Aufbewahrung. Achte beim Kauf darauf, dass die Tasche wasserfest ist. So schützt du nicht nur das Leder des Stiefels vor Kratzern und dem Ausbleichen durch Sonneneinstrahlung.

Ebenfalls praktisch sind Stiefelanzieher, denn in deine hohen Reiterstiefel hineinzukommen, kann manchmal ganz schön schwierig sein. Vor allem bei hohen Stiefeln ohne Reißverschluss wirst du den Erfinder dieses Hilfsmittel lobpreisen. Und beim Ausziehen wiederum wirkt ein Stiefelknecht Wunder. Insbesondere, wenn du alleine bist und dir weit und breit niemand dabei helfen kann – du wirst dieses Instrument lieben, da es dir deine Unabhängigkeit bewahrt.

Pflegetipps für Reitstiefel

Ist das Äußere deiner Reitstiefel stärker verschmutzt, wasche sie mit lauwarmem Wasser und einem weichen Lappen ab und trockne sie mit einem weichen Baumwolltuch ab. Hast du deine Stiefel lieb, lass harte Bürsten grundsätzlich weg. Für Lederstiefel gibt es spezielle Pflegemittel, die du nach der Reinigung deines Schuhwerks dünn und flächig auftragen solltest. Im Anschluss geht’s ans Polieren – am besten mit einem Wolltuch oder einem Nylonstrumpf.

Achte auch auf die Herstellerhinweise auf den Pflegemittelverpackungen. Nutze für die Pflege deiner Lederstiefel keine Glanz- oder Haarsprays, Glasreiniger usw., denn damit wird die Lederstruktur direkt in Mitleidenschaft gezogen. Wichtig ist auch, deine Stiefel vor Nässe zu schützen. Hierfür kannst du Schuhcremes im Farbton deiner Fußbekleidung nutzen, die wasserabweisend wirkt und den Stiefeln Brillanz verleiht.