Umzug planen Clever und entspannt umziehen

Umzugsstress? Ganz lässt er sich wohl doch nicht vermeiden. Aber mit den richtigen Tipps kannst du ganz in Ruhe deinen Umzug planen. Wir haben für dich deshalb alle wichtigen Punkte für die Organisation deines Umzugs zusammengestellt. So sorgst du für einen reibungslosen Ablauf.

Umzug planen: Die richtige Vorbereitung

Du hast eine neue Wohnung gefunden? Super, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, um deinen Umzug zu planen. Denn je eher du mit der Organisation beginnst, desto entspannter läuft alles ab.

Erste Fragen für die weitere Planung

Für deine Planung kommt es darauf an, welcher „Umzugstyp“ du bist. Daraus ergibt sich schnell, wie du deinen Umzug am besten planst.

Stelle dir 3 Fragen zu Beginn deines Umzugs:
Wie hättest du es gerne?

  • Selbst transportieren oder eine Firma beauftragen?
  • Alte Möbel mitnehmen oder neue Einrichtung kaufen?

Was muss erledigt werden?

  • Ist eine Renovierung erforderlich?
  • Bist du für einen Nachmieter verantwortlich?

Wie weit ziehst du weg?

  • Umzug in eine andere Stadt?
  • Steht ein Schulwechsel für deine Kinder bevor?

Manche Antworten hängen von deinem Geschmack ab. Andere von den Umständen. Aber fest steht: Jeder Umzug ist einzigartig. Und deshalb solltest du deinen Umzug genau planen.

Spielraum lassen beim Planen des Umzugs

Es kann anstrengend sein, einen Umzug zu planen. Doch es kann auch viel Spaß machen, wenn am Ende alles klappt. Deshalb ein wichtiger Tipp: Setze zeitliche Puffer ein. Warum? Ganz einfach: Damit du auch bei kleinen Verzögerungen ganz entspannt bleiben kannst. Speziell bei diesen zwei Punkten solltest du mit ausreichend Spielraum bei deinem Umzug planen:

  • Neue Möbel: Rechne mit mehreren Wochen Lieferzeit
  • Renovierung: Plane einen zusätzlichen Tag für Unvorhergesehenes ein

Tipp: Plane für jeden Punkt immer 20 Prozent mehr Zeit ein, als er wahrscheinlich brauchen wird. So bringen dich Verzögerungen nicht aus der Ruhe.

Wenn du deinen Umzug privat organisierst

Wenn du selbst anpackst, kommen zwei Dinge auf dich zu: Transport und Verpackung. Und beides musst du für deinen Umzug planen. Es geht jedoch ganz einfach.

Kümmere dich als erstes um den Transporter. Wähle die Größe so aus, dass all deine Habseligkeiten möglichst genau hineinpassen.

Tipp: Beantrage auch gleich Halteverbotszonen vor der alten und der neuen Wohnung bei der jeweils zuständigen Straßenverkehrsbehörde. Gegen eine kleine Gebühr hast du dadurch ausreichend Platz beim Be- und Entladen.

Etwas schwieriger ist wahrscheinlich die Verpackung deiner Sachen. Aber gerade die solltest du für deinen Umzug gründlich planen. Deshalb haben wir für dich die vier wichtigsten Fragen dazu beantwortet:

Wie viele Umzugskartons benötigst du?

  • Faustregel: Etwa einen Karton pro Quadratmeter Wohnfläche

Wie bekommst du sie günstig?

  • Im Bekanntenkreis fragen
  • Online nach lokalen Angeboten suchen

Welches Verpackungsmaterial ist sinnvoll?

  • Luftpolsterfolie für Zerbrechliches
  • Klebeband für Schubladen und Türen

Wie sicherst du die Ladung auf dem Transporter?

  • Mit Decken oder Planen beim Umzug vor Kratzern schützen
  • Spanngurte zur Befestigung nutzen
  • Schwere Möbel zuerst einladen, leichte danach

Umzug organisieren:

Helfer mobilisieren

Ob mit einer Firma oder in Eigenregie: Je mehr Helfer dir zur Hand gehen, desto leichter wird dein Umzug. Gib deinen freiwilligen Helfern deshalb rechtzeitig Bescheid, damit sie mit dem Termin für deinen Umzug planen können. Wenn du wirklich viele Helfer mobilisieren kannst, dann teile sie vorab ein:

Ab- und Aufbau-Team

  • baut Möbel ab und wieder auf
  • verklebt Schubladen
  • packt Umzugskartons

Transport-Team

  • be- und entlädt den Transporter
  • fährt deine Habseligkeiten zur neuen Wohnung

Durch die Arbeitsteilung läuft alles Hand in Hand ab. Das spart Zeit und Kraft.

Ummelden und Adresse ändern

An deinem Umzug hängen auch einige Formalitäten. Deshalb solltest du nicht nur den tatsächlichen Umzug planen. Du musst dich auch frühzeitig mit deinen Verträgen beschäftigen. Bei manchen brauchst du bloß deine neue Adresse zu hinterlegen. Bei anderen steckt etwas mehr Aufwand dahinter.

Spare Geld bei Internet und Strom

Viele Internet- und Strom-Verträge haben feste Laufzeiten. Häufig hast du allerdings ein Sonderkündigungsrecht bei Umzug. Deshalb gilt: Planen hilft. Denn dadurch kannst du schnell viel Geld sparen. So geht’s:

  • Checke deinen aktuellen Vertrag zuerst auf ein Sonderkündigungsrecht bei Umzug
  • Vergleiche Anbieter für deine neue Adresse
  • Kündige deinen aktuellen Vertrag mit Hinweis auf dein Sonderkündigungsrecht
  • Schließe einen neuen Vertrag für deine neue Wohnung ab

Hast du kein Sonderkündigungsrecht in deinem Vertrag gefunden? Dann musst du deinen Anschluss behalten und für ihn einen Umzug zur neuen Wohnung planen. Das ist aber viel einfacher als deinen kompletten Umzug zu planen: Gib deinem Anbieter daher rechtzeitig Bescheid, wohin du umziehst und wann es soweit ist.

Behörden:

Wie du dich ummeldest

Zu den Formalitäten gehören auch einige offizielle Stellen. Mit einer Checkliste kannst du die Behördengänge allerdings auch bequem nach deinem Umzug planen. Welche Behörden du über deinen neuen Wohnort informieren musst, hängt von deiner Lebenssituation ab. Zu welchem dieser vier Gruppen gehörst du?

Familie mit Kindern

  • Schule
  • Kindergarten

Studenten

  • Hochschulverwaltung
  • Bafög-Stelle

Autofahrer

  • Straßenverkehrsbehörde

Hundebesitzer

  • Stadt- oder Gemeindeverwaltung

In jedem Fall solltest du einen Besuch beim Einwohnermeldeamt planen, sobald dein Umzug abgeschlossen ist. Dort musst du nämlich persönlich erscheinen. Tipp: Deine alte Wohnung kannst du bequem per Post abmelden.

Ob du einen Umzug mit Kindern planen möchtest oder nur für dich allein: Wir wünschen dir viel Spaß und möglichst wenig Stress beim Umzug planen.

Empfehlung: Organisiere Formalien, Helfer und Transport mit einer Checkliste für deinen Umzug. Das Planen entfällt damit größtenteils für dich, weil du bloß noch abzuhaken brauchst.